Freitag, 23. Dezember 2005

nothing revamped

Per Zufall habe ich gerade entdeckt, dass mein ehemaliger Arbeitgeber nothing (ehemals noch: … medialab) seine Web-Site einem Redesign unterzogen hat.

Erster Eindruck: Schön! Endlich begibt man sich weg von diesen kleinen Pixelgrafiken – denn diese haben ihren Zenit längstens überschritten. In sind jetzt „glow“ und Verläufe. Nett.

CSS2 ahoi!

Ein Blick auf den Source-Code zeigt zudem, dass man nun vollends auf die XHTML- und CSS2-Schiene aufgesprungen ist. Wurde langsam Zeit! Erst vor Kurzem habe ich realisiert, dass ich das mittlerweile obsolete Tabellendesign damals erst so richtig bei nothing gelernt habe.

Wieso aber gleich drei (!) Stylesheets eingebunden werden, ist rätselhaft. Zwei würden reichen (man vergleiche den Source-Code meines Blog-Templates). Wunderbar: Man hat die Option

media="print"

entdeckt, womit sich für die Druckausgabe bestimmte divs ausblenden lassen. So geschehen auch in meinem Blog-Template. Bei mir wird so einerseits die Blogger-Bar ausgeblendet, andererseits noch etwas mit den Spaltenbreiten gespielt, damit die ganze Druckseite ausgenutzt wird.

Eine ketzerische Frage sei dennoch erlaubt: Während meines dreimonatigen Aufenthaltes wurde mein HTML-Code immer wieder mit Netscape 4-Kompatibilitätstest gefoltert. Ich hoffe innigst, dass man mittlerweile selbst bei nothing entschieden hat, NS4 nicht mehr zu unterstützen …

DHTML und AJAX

Einzig das interaktive Menu auf nothing.ch gefällt mir nicht wirklich – aber eine Web-Agentur von diesem Kaliber muss in der Hinsicht natürlich schon etwas klotzen. Sie sind ja nicht unbedingt bekannt dafür, Usability an oberster Stelle zu setzen – „Feuerwerke“ sind eher ihr Ding, sprich Flash und DHTML-Stuff. Gleich mache ich mich auf die Suche, ob auch etwas AJAX hinter der neuen Site steht …

Amazon wendet es mittlerweile ja auch an, wie ich (auch) heute Abend bemerkt habe – bei den persönlichen Empfehlungen lassen sich Produkte neu als „hab‘ ich bereits“ markieren, ohne dass damit gleich die ganze Seite neu lädt.

Personelle Fluktuationen

Neu im Team sind loop sowie blop. Der harte Kern (spot und spacefox – meine Verballhornung: spacefotz) bleibt gleich, aber drum herum fluktuiert es immer wieder ein wenig.

CMS oder statisch?

Was mir beim Betrachten der URLs auffällt: Ist es nun ein CMS oder immer noch „billiges“, statisches HTML in hunderttausend Unterordnern? Oder doch ein schickes mod_rewrite?

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen