Donnerstag, 2. März 2006

Partyguide: Suche ich halt selber …

Um auf meine früheren Partyguide-Bashings zurückzukommen: Ein weiterer Hinweis, wie schitter die PHP-Programmierung wirklich ist, liefert mein klitzekleiner Hack, den ich letzten Samstag per Zufall entdeckt habe.

Anscheinend unterscheiden die Entwickler dort nicht zwischen POST- und GET-Variablen. Deshalb ist es mir möglich, die (ursprüngliche) mittels POST-getätigte Suche auch mit GET-Variablen zu tunen. Ich befürchte fast, dass die Partyguide-Devs sogar noch Register Globals aktiviert haben … *pfffrt*

Der Stein des Anstosses: Die Personen-Suche, mit der man Mitglieder der Community nach bestimmten Kriterien (Geschlecht, Alter, Wohnort, Kanton …) suchen kann.

Komischerweise kann man als „Land“ nur CH, D, A, F und LI auswählen, obwohl bei Profilen auch unzählige andere Herkunftsländer erfasst werden. Ist der Programmierer da aus dem Code nicht mehr schlau geworden? Hatte er durch die Überstunden, die für die Wartung des chaotischen Codes daraufgehen, schlicht keine Zeit mehr, weitere Länder in die Liste einzufügen? Wir wissen es nicht. Aber zum Glück gibt es ja mich:

Wer in einem anderen Kanton suchen will, ersetzt das Kürzel der GET-Variable ‚kanton‘ mit dem entsprechenden Kantons-Kennzeichen. Wer gesamtschweizerisch suchen will, löscht die GET-Variable ‚kanton‘ einfach. Für das Länderkürzel schaut man am Besten in eines der Profile hinein – oder zieht die Liste der Country Data Codes als Merkhilfe bei.

Gratulation, Jungs! Anstatt neuer Server solltet ihr euch wirklich mal hinter ein Re-Design und Re-Code setzen. Als Coder empfehle ich euch Bitflux und bytezh (Macher von Slug). Gerade letzterer zeigt tagtäglich, wie man performante Applikationen (Abchecken/Einsammeln von unzähligen Blogs aus der Schweiz im Minutentakt) effizient löst. Und das Design ist schlicht, aber genial – und funktionell.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Allgemein

Kommentar erfassen