Freitag, 3. März 2006

ISPs die Hände binden

Während wir in der Schweiz überlegen, auch die letzte noch dem Staat gehörende Datenleitung in private Hände zu geben und unserem Zugriff und unseren Interessen als Gesellschaft zu entziehen, gibt es in den USA bereits wieder gegenteilige Bewegungen:

„The big network operators are saying, ‚We built the network; we own the network; everybody’s basically got to go along with what we’re saying.‘ What I’m saying is, ‚No, the consumers built the network; the subscribers built the network. They paid for the network. That is what this is all about,'“ Wyden told reporters in a conference call. […] No broadband provider has proposed to block certain Web sites. But they have said Yahoo, for instance, could pay a fee to have its search site load faster than Google. Other possibilities include restricting file-swapping applications that hog bandwidth, or delivering their own video content faster than a similar service provided by rivals.

Quelle: Senator wants to ban ‚fast lane‘ for Web

Bravo! Dass Cablecom & Co. Skype und andere VoIP-Dienste drosseln könnte, weil der Benutzer so das Geld nicht ihnen, sondern einem Drittanbieter in die Tasche steckt, ist vorerst nur ein Gerücht – das einem gewieften Manager die Idee aber bald gar nicht so abwegig vorkommen könnte, liegt auf der Hand.

Deshalb darf in der Schweiz das Swisscom Fixnet nicht mitsamt seiner Firma in die private Marktwirtschaft entlassen werden, sondern muss mittels einer neu zu bildenden staatlichen Gesellschaft weiterhin in Volksbesitz bleiben. Ohne Profitinteressen, aber immer dazu bedacht, den Shareholdern, den Einwohner unseres Landes, einen uneingeschränkten und unbehinderten Zugang zu den weltweiten Datennetzen zur Verfügung zu stellen.

Das Wydens kein Tagträumer ist, zeigen die Reaktionen auf seinen Vorstoss:

On the other side are Internet content and application providers, which say Net neutrality requirements are essential to preserve the Net’s traditional openness.

Dozens of technology companies and advocacy groups sent a letter Thursday to the House of Representatives‘ Commerce Committee, urging that „Congress take steps now to preserve this fundamental underpinning of the Internet and to assure the Internet remains a platform open to innovation and progress.“

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Wirtschaft

Kommentar erfassen