Montag, 10. April 2006

Kein Sechser für Bern

image-548

Regierungsratswahlen Kt. Bern 2006
Originally uploaded by emeidi.

Sorry, das musste einfach noch sein. Ich war heute in Bern und überall strahlte mir dieser „Sechser“ entgegen. Schlussendlich wurde es dann doch nur ein flotter Dreier.

Frauen an den Herd!

Auffällig: Alle bürgerlichen Regierungsratskandidatinnen (= Frauen) wurden (wortwörtlich) gestrichen. Bei den Bürgerlichen hat man es als Frau wirklich nicht leicht. Selbstverständlich mag auch das Fehlen des Bisherigen-Status eine grosse Rolle gespielt haben. Die Bürgerlichen vernachlässigen es aber zusätzlich oft auch, fähige Frauen (ja, die gibt es!) zu rekrutieren, aufzubauen und wirksam zu bewerben.

Da kann man sich noch lange über die (selbstverständlich!) „magere“ Frauenquote der SP-Liste moquieren:

Frauenanteil

Es fällt zuerst einmal auf, dass das weibliche Geschlecht hier lediglich mit 12 von 28 Personen vertreten ist. Ich weiss, ich weiss: andere, v.a. bürgerliche Parteien haben noch tiefere Frauenanteile. Dennoch sind 42.8% Frauen ziemlich wenig für eine überwiegend von Frauen gewählte Partei, welche bei jeder erdenklichen Gelegenheit nach Quotenlösungen schreit und welche selbst in E-Mail-Adressen, die auf „…@student.ch“ enden eine Diskriminierung der Frau erkennen will.

Quelle: Grossratswahlen Kanton Bern 2006 – Liste der SP

Wir wählen unsere besseren Hälften dann aber auch: Die einzige Regierungsrätin der nächsten Legislatur stellt die SP Kanton Bern. Und nicht nur dass, sie hat auch das beste Resultat aller Kandidaten eingefahren.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Politik

Kommentar erfassen