Sonntag, 30. September 2007

Nach dem Klimwandel, Peak Oil …

… nun auch noch Global Dimming:

Scientists looking at five decades of sunlight measurements have reached the disturbing conclusion that the amount of solar energy reaching the Earth’s surface has been gradually falling. Paradoxically, the decline in sunlight may mean that global warming is a far greater threat to society than previously thought.

Quelle: BBC Horizon: Global Dimming

Die Kernaussage der Forscher (simplifiziert): Durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe ist unsere Atmosphäre voller Dreckspartikel. Diese führen zu stärkerer Wolkenbildung, was weniger Sonnenlicht auf die Erde fallen lässt. Dadurch wurden die Effekte der globalen Erwärmung in den letzten Jahrzehnten abgeschwächt. Ironie der Geschichte: Mit den Bestrebungen zur Luftreinhaltung nehmen solche „künstlich“ erschaffenen Wolken ab und die Temperatur steigt. Gfürchig!

Die Doku steht über Google Video sowie Bittorrent zum Download bereit:

Wahrlich bleibt ein weiteres Mal festzuhalten, dass das 21. Jahrhundert ein äusserst interessantes Jahrhundert zu werden scheint …

… entweder, weil die Wissenschaft mehr oder weniger einstimmig unzählige schreckenserregenden Prognosen verlautete, die nie eintraten – oder aber, weil die Wissenschaftler tatsächlich Recht haben und die Natur uns Menschen auf den Boden der Tatsachen zurückholen wird. Trotz unserem Wissen und Technologie haben wir die Umwelt noch längst nicht unterworfen und gefügig gemacht.

Die Kritiker des Klima-„Schwindels“ sehen das in etwa so:

On the other side are those who don’t think that the Earth is warming; and even if it is, they don’t think that man is causing it; and even if man is to blame, it isn’t clear that global warming is bad; and even if it is, efforts to fix it will cost too much and may, in the end, do more harm than good.

Quelle: A Calm Voice in a Heated Debate

Weitere Links

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Allgemein

Kommentar erfassen