Sonntag, 28. Juni 2009

Jackson – ein wirkliches Wunderkind!

Die erste Single war das immer noch erstaunlich klingende, atemlose Disco-Inferno namens „Don’t Stop ‚Til You Get Enough“ das Jackson nicht nur verfasste, sondern bei dem er obendrein noch Percussion spielte und Arrangements beisteuerte. Noten zu Papier bringen konnte er ausnahmsweise nicht. Dafür hatte er immer Menschen, in diesem Fall seinen Bruder Randy, denen er schnell mal am Klavier eine Weltklasse-Melodie vorpfiff.

Richtig in Fahrt kamen Jackson und Jones aber erst bei ihrem zweiten gemeinsamen Streich: „Thriller“. Dafür verfasste Michael: „Wanna Be Startin‘ Somethin'“, „Beat It“ und selbstverständlich „Billie Jean“. Auch sonst war er hier wieder omnipräsent. Arrangierte die Bläser, den Gesang, die Synthesizer und und und. Das Wolfsgeheul aus „Thriller“ nahm er nachts in einer Sackgasse hinter dem Studio auf!

Quelle: SPIEGEL ONLINE – Druckversion – Popstar Jackson: Wenn nichts mehr geht, hilft „Billie Jean“ – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Kultur

Billie Jean hat er grösstenteils selber geschrieben und eingespielt, wie dieses Demo Tape von 1981 beweist:

Und ich dachte, dass der Junge alles von seinen Produzenten vorgesetzt gekriegt hat … So kann man sich irren!

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , ,
Labels: Allgemein

Kommentar erfassen