Mittwoch, 15. Juli 2009

DVD-Ausschnitt in Web-Site einbinden

Mit folgender – zugegebenermassen äusserst kurzen – Anleitung, die sich an Profis richtet, möchte ich aufzeigen, wie man ein Kapitel einer (unverschlüsselten) DVD ins Web bringt. Natürlich mit dem Mac!

Apple DVD-Player

Die DVD wird ins Laufwerk gelegt, worauf sich Apples DVD-Player automatisch startet. Man wählt das gewünschte Kapitel an und spielt es ab. Währenddessen sucht man unter Go > Title die Nummer das Kapitels/Titels.

Alternativ kann man auch Window > Navigator anzeigen lassen.

Handbrake

Homepage

Bewaffnet mit der Kapitelnummer öffnen wir Handbrake. Als Quelle wählen wir das DVD-Symbol aus und lassen die Applikation automatisch deren Metadaten einlesen.

Anschliessend wählt man im Title-Dropdown die entsprechende Nummer aus, stellt die Parameter der Konvertierung ein (ich habe mich für Format: MP4 file und MPEG-4 Video entschieden) und klickt auf Start.

ffmpegX

Homepage

Die so erstellte Datei zieht man auf das Programmfenster und wählt als Ausgabeformat flv aus. Auch hier stellt man mittels Feintuning noch zusätzliche Parameter ein, falls das nötig erscheint. Als Ausgabegrösse empfehlen sich 320 x 240 Pixel.

Video-Controller

JW Player

Um die Video-Datei in einer Web-Seite einzubetten, benötigt man nun noch einen sog. „Controller“, der die Wiedergabe des Films steuert (im Grunde die Box, die das Video anzeigt und mit einigen Buttons versehen ist). Ich habe mich für den kostenlosen, aber mit einigen Restriktionen versehenen JW Player entschieden.

Parameter

Damit der Videoplayer geladen wird, muss man in die Web-Seite HTML-Code einfügen. Unterhalb ist ein Beispiel wiedergegeben, welches annimmt, dass die Player-Datei, das Video und das optionale Vorschaubild im selben Verzeichnis abgelegt sind wie die HTML-Datei:

<object id="player" classid="clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000" name="player" width="320" height="200">
 <param name="movie" value="player.swf" />
 <param name="allowfullscreen" value="true" />
 <param name="allowscriptaccess" value="always" />
 <param name="flashvars" value="file=movie.flv&image=preview.jpg&stretching=exactfit" />
 <object type="application/x-shockwave-flash" data="player.swf" width="320" height="200">
  <param name="movie" value="player.swf" />
  <param name="allowfullscreen" value="true" />
  <param name="allowscriptaccess" value="always" />
  <param name="flashvars" value="file=mve.flv&image=preview.jpg&stretching=exactfit" />
  <p><a href="http://get.adobe.com/flashplayer">Get Flash</a> to see this player.</p>
 </object>
</object>

Nicht vergessen, dass der bescheuerte Flash-Standard identische Variablen in mehreren Tags ablegt.

16:9 gefälligst?

Falls man das Video nicht im 4:3-Format erstellt hat, hilft folgende flashvar weiter:

stretching=exactfit

Nun muss man aber noch die Grösse der Playerbox anpassen. Als Faustregel gilt: Die Breite entspricht der Breite des Videos, während der Höhe des Videos noch 20 Pixel hinzugezählt werden müssen, um Platz für die Bedienknöpfe zu machen.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , ,
Labels: Web

Kommentar erfassen