Samstag, 20. Februar 2010

Zugriff auf SVN-Verzeichnisse im Web-Root verhindern

Vor einigen Monaten standen auf unzähligen Web-Sites von professionellen Web-Entwicklern die Tore sperrangelweit offen: Auf Grund der Nachlässigkeit der Entwickler waren deren mit SVN versionierten Projekte statt mit svn export mit svn checkout auf das Produktivsystem ausgecheckt worden — und so gelangten automatisch die .svn-Verzeichnisse mit ins Web-Root.

Da Apache nachlässig konfiguriert war, hatte anschliessend jedermann mit einer klitzekleinen spielerischen Ader Zugriff auf die Struktur und den Source-Code einer jeden so Web-Site. Versuchen wir es gleich mal: Man hänge an die Domain versuchsweise „.svn“ an, wie beispielsweise bei www.stromzukunft.ch/.svn. In diesem Fall ist ein .svn-Ordner vorhanden, weil nicht ein 404er, sondern ein 403er angezeigt wird. Der Server wurde aber glücklicherweise längst gegen solche „Schnupperattacken“ gesichert …

Auch ich gehöre zu jenen Entwicklern, die sich bis zu diesem Zeitpunkt kaum über die „Best Practices“ der Entwicklergemeinde geschert hatten — tatsächlich bin ich auch heute immer noch so faul und verwende oftmals das verpönte svn checkout auf Produktivsystemen.

Um sich dennoch nicht gleich mit heruntergelassenen Hosen im Netz zu präsentieren, sollten solche unbelehrbaren Entwickler immerhin ihre /etc/apache2/apache2.conf anpassen und in dieser den Zugriff auf jedes .svn-Verzeichnis grundsätzlich verwehren:

...
<DirectoryMatch \.svn>
   Order allow,deny
   Deny from all
</DirectoryMatch>
...

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , ,
Labels: Web

2 Kommentare Kommentare

Bastian sagt:

ein kurzes

find {directory} -type d -name '.svn' -print0 | xargs -0 rm -rdf

würde das problem doch sauber lösen oder?

eMeidi sagt:

Die Kombination beider Methoden würde wohl fast 100 %-ige Sicherheit garantieren …

Kommentar erfassen