Posts Tagged ‘Viren’

Donnerstag, 9. Juni 2011

Tägliche Todesfälle in Deutschland

CNN vermeldet gerade den 27. Toten seit Ausbruch der EHEC-Pandemie. Doch wie viele Leute sterben eigentlich täglich in Deutschland?

Die Sterberate in Deutschland für das laufende Jahr (2011) beträgt geschätzte 11 Personen pro 1’000 Einwohnern (nach der EHEC-Katastrophe wohl das zwanzigfache …). Mit einer Gesamtbevölkerung von knapp 82 Millionen sind das umgerechnet 902’000 Tote im Jahr.

Pro Tag sterben in Deutschland also 2’471 Menschen. Und heute ist einer davon (0.04 Prozent) mal wieder EHEC erlegen. Wahrlich, da muss was dran sein an dieser Krankheit.

Tags: , , , ,
Labels: Medien

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 6. Juni 2011

Rätselraten über die Ursache hinter den EHEC-Infektionen

Ich liebe Politiker (nicht zuletzt, weil ich selber auch einer bin): Da gibt es eine Infektion, von welcher man nicht genau weiss, wodurch sie übertragen wird. Deshalb tritt man vor die Medien, feuert aus dem Bauch heraus gegen spanische Gurken und verursacht so bei den Landwirtskollegen auf der iberischen Halbinsel einen massiven Verlust:

The Spanish government did not comment Sunday on the latest news in the German investigation. But mounting evidence that the problem should never have been linked to produce from Spanish farms is likely to raise pressure on Germany and the European Union to compensate Spanish farmers for estimated weekly losses of $286 million in revenue because of canceled shipments, as well as massive job cuts among seasonal growers in Andalusia.

Quelle: Deadly E. Coli Outbreak Linked to Sprouts From a German Farm – NYTimes.com

Mittlerweile hat man sich von dieser doch etwas abstrusen Theorie abgekehrt, hat voreilig Kartoffelkeller als EHEC-Herde gebrandmarkt, um schlussendlich zu merken, dass es doch vielleicht einfach Sprossen sind, die die Krankheit übertragen.

Vielleicht würde es den deutschen Politikern gut tun, einfach mal die Klappe zu halten und schlüssige Resultate der Wissenschaftler abzuwarten. Und die Journalisten sollten sich ebenfalls etwas gedulden und nicht wie ein Fasnachts-Gugge morgens um 3 Uhr in jeden noch geöffneten Keller in der Berner Altstadt einfallen.

Die Volksvertreter im hohen Norden sollten sich ein Beispiel an Apple nehmen. Kürzlich hat Apple an Hand von zwei Beispielen gezeigt, wie man mit Krisen umgeht:

  • Lodsys betätigt sich ab dem 13. Mai 2011 als Patent-Troll. Die Stellungnahme von Apple erfolgt 10 Tage später, am 23. Mai 2011. Sie lässt keine Fragen offen.
  • Die Malware MACDefender wird ab dem 2. Mai 2011 zunehmend von unbedarften Apple-Benutzern auf Systemen installiert. Apple reagiert 29 Tage später, am 31. Mai 2011, mit einem Security Update, welches die aktuelle Version der Software und mögliche zukünftige Varianten des Schädlings blockieren.

Das Rezept ist bei dieser professionell agierenden Bude immer dasselbe: Abwarten, analysieren und erst dann vor das Publikum treten, wenn mit einer bombensicher funktionierenden (!) Lösung des Problems aufgewartet werden kann. Gruber hat dieses vorbildliche Verhalten wie immer in einem Artikel zusammengefasst.

Und wer mir jetzt widerspricht, dass ich hier Apple mit Birnen vergleiche: Die deutschen Politiker hätten ihren Mitbürgern vielleicht raten sollen, in den nächsten zwei Wochen einfach mal nichts zu essen … Man weiss ja nie!

Tags: , , , , , , ,
Labels: Apple

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 30. September 2009

Windows-Benutzer brauchen Geduld

It takes an average of 12 minutes to patch the latest vulnerability in Internet Explorer, 7 minutes to shut-down eight instances of Visual Studio, 3 minutes to reboot, and 3 hours to run a virus scan on the whole machine

Quelle: N Examples of Why Time Estimates are Always Wrong (Software Engineering Tips)

Tags: , , ,
Labels: Funny

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Dienstag, 5. Mai 2009

Wieso ist die Schweinegrippe nur in Mexiko derart gefährlich?

We still do not have the clues why this virus seems to be milder outside Mexico.

Quelle: Exclusive: SARS Sleuth Tracks Swine Flu, Attacks WHO : ScienceInsider

Der Virus benötigt wohl Unmengen an Sonne, Tequila und diesen Furzbohnen, um zur tödlichen Gefahr zu gedeihen …

Tags: , ,
Labels: Funny

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 28. August 2008

Wenn der Windows-Desktop leer bleibt

… hat das meistens mit einem nicht laden wollenden explorer.exe zu tun. Normalerweise reicht es in einem solchen Fall, den Task Manager mittels Ctrl+Alt+Del aufzurufen, um dort dann mittels Datei > Ausführen explorer.exe nachzuladen.

Im heutigen Fall auf der Arbeit funktioniert das nicht – Ursache für den leeren Schirm könnte eine Infektion durch einen Virus/Trojaner gewesen sein (Stichwort braviax.exe, was auf etwas à la Trojan.Wsnpoem hindeutet).

Weder half es, einen neuen Benutzer anzulegen, noch Windows in den abgesicherten Modus zu laden. Es fehlten immer die Desktop-Icons und auch von der Task-Bar war weit und breit nichts zu sehen.

Nach einem gründlichen Virenscan mit AVG (im abgesicherten Modus!) und der Installation von Service Pack 3 war das Problem zwar weiterhin nicht behoben, aber immerhin der Virus isoliert und das System wieder etwas näher am vollgepatchten Zustand.

Die Fehlersuche ging weiter. Eine Analyse mit ProcessMonitor zeigte einige Aufrufe der Registry, doch ich vermochte nichts Auffälliges zu entdecken – ausser:

$ cat processmonitor-logfile.csv | grep "12:43" | grep -v "SUCCESS" | cut -d "," -f 6
...
"C:\Programme\Microsoft"
"C:\Programme\Microsoft.exe"
"C:\Programme\Microsoft"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe.exe"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"""
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"".exe"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"""
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"""
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"".exe"
"C:\Programme\Microsoft Common\wuauclt.exe ""C:\windows\explorer.exe"""

ganz am Ende der Aufzeichnung (Anführungszeichen wegen dem CSV-Export aus ProcessMonitor). Ich dachte mir nichts weiter dabei.

Nach einigen weiteren Googlereien fand ich dann, versteckt in mitten unnützer Kommentare, den Hinweis, doch den Registry-Schlüssel

HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Image File Execution Options\explorer.exe

zu löschen. Im Wert Debug stand wuauclt.exe – ein Lichtlein ging mir auf, wieso ProcessMonitor obige kurlige Aufrufe anzeigte.

Evil

Wer also seinen lieben, lieben Windows benutzenden Kollegen demnächst eins auswischen will, behelfe sich dieser genialen Microsoft-Erfindung namens Image File Execution Options. Wie genau beschreibt der Blog-Artikel Image File Execution Options: Good, Evil, Fun. sowie die Seite Image File Execution Options.

Tags: , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 30. Juli 2008

Symantec und der Uber-Virus

Sie müssen den Computer für mindestens 30 Sekunden ausschalten, um den Virus aus dem Arbeitsspeicher zu entfernen. Verwenden Sie nicht die Reset-Taste, um Ihren Computer im abgesicherten Modus zu starten.

Quelle: Welche Schritte müssen durchgeführt werden, wenn Norton AntiVirus 2003 einen Virus, Wurm oder Trojaner entdeckt?

Hä?

Tags: , , ,
Labels: IT

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 10. April 2008

Mac-Nutzer müssen Virenscanner kaufen!

Das Internet ist ein gefährlicher Ort, und Windows-Nutzer wissen, dass man eine Rüstung tragen sollte. Apple-Nutzer tragen stattdessen Hawaii-Hemden.

Quelle: “Apple-Nutzer tragen Hawaii-Hemden”

Sagt wer? Ah, … der Rüstungsverkäufer? Was der nicht sagt!

Tags: , ,
Labels: Apple

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 16. Februar 2008

Verbreitet Partyguide Malware?


Diskretter Partyguide
Originally uploaded by emeidi

Am 13. Februar wurde ich von zwei Bekannten darauf hingewiesen, dass kurz nach dem Besuch der Homepage von Partyguide mit dem Internet Explorer ein nerviges Pop-Up erschien (s. Bild).

Indem der Benutzer auf Abbrechen klickt, erscheint das Pop-Up immer und immer wieder. Nach einigen Klickversuchen liess das Tool einem dann gar keine Wahl mehr:

DiskRetter wird jetzt ihre Festplatte scannen

Der eine Kollege vermutete daraufhin, dass dies wohl eine Revanche der Betreiber sei, wenn jemand mit einem Referer à la blog.emeidi.com oder pgwatch.wordpress.com auf Partyguide gelangt …

Über DiskRetter

Eine Google-Suche liefert knapp 7’000 Treffer zu diskretter:

diskretter – Google-Suche

Folgender Bericht im Winboard-Forum scheint sich mit den Erfahrungen meiner Kollegen zu decken:

Ich habe eben mit Firefox 2.0.0.6 gesurft, habe ein neues Tab geöffnet und wollte mich bei kwick. anmelden, [...] aber plötzlich verschwindet mein Firefox-Fenster. In der Task-Leiste steht nur noch ein Icon vom Firefox und dahinter “Error Detectet – Mozilla Firefox” dafür aber erscheint Rechts untern ein Fenster (wie bei Fehlermeldungen). Siehe Screenshoot!!!

Quelle: diskretter.com

Mundtot machen

Bei mir kann ein solches Pop-Up gar nicht erst auftreten, da ich die Domain

phpads.partyguide.ch

seit Jahr und Tag in meinem DNS geblacklistet habe.

Dank: Mäxu & Bäschtu

Tags: , ,
Labels: Web

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen