Sonntag, 11. September 2005

Windows Vista: 7 times hell and back [Nachtrag]

Windows XP erschien 2001 in zwei Versionen: Das kastrierte Windows XP Home sowie das eher für den Unternehmens-Einsatz prädestinierte Windows XP Professional.

„Das sind doch viel zu wenig Versionen“, dacht sich Microsoft hinblicklich der wohl niemals rechtzeitig erscheinenden Nachfolger-Version Windows Vista (Einführung geplant: Herbst 2006). Dieses Mal werden es sage und schreibe sieben unterschiedliche Versionen sein, die auf den Kauf der Kunden hoffen werden.

Ein Schreiberling des heise-Forums fand Parallelen in der Bibel, die meinen Lesern nicht vorenthalten werden sollten:

Und ich sah ein andres Zeichen am Himmel, das war groß und wunderbar: asieben Engel, die hatten die letzten sieben Plagen; denn mit ihnen ist vollendet der Zorn Gottes.

Johannes, Kap 15,1

Arstechnica analüsiert diese Entscheidung und warnt auch noch vor einem bisher wenigen entdeckten Problem:

One final note worth mentioning is that this strategy does remove the „corporate Windows XP“ option from the hands of pirates. Volume licensing for Pro, SBE, and EE may still mean that there will be copies of Windows Vista out there that don’t „call home“ for Windows Product Activation, but as you can see, Microsoft has removed most of the features that most pirates would want from those OSes. You won’t see corporate licensing versions of Ultimate Edition.

Sehr gut. Endlich werden all diese Tauschbörsen-Idioten Geld ausgeben, um sich den Müll auf ihrem Computer installieren zu dürfen. Ich denke zwar, dass es findigen Hackern gelingen wird, die sieben Versionen wieder zu einem einzigen zusammenzubauen, die schlussendlich wohl doch wie Corporate Licensing funktionieren wird. Dennoch: Windows ist zwar stark verbreitet – Microsofts Geldkuh ist es aber bei weitem nicht, weil einfach zu stark raubkopiert. Office trägt deutlich mehr zum Umsatz bei:

… analysts say 46 percent of the company’s revenue comes from desktop applications, primarily various versions of the Office suite

Diese Aussage stammt aus dem Jahre 2000, sollte aber auch heute noch Gültigkeit haben.

Ob die Patcherei nun einen siebenfachen Aufwand verursacht? Wohl schon – schliesslich müssen neue Security Updates dann auf ganzen sieben Systemen getestet werden. Selber schuld.

Nachtrag

Dvorak hat das Thema entdeckt und dementsprechend ausgeschlachtet und findet, dass die achte Version Windows Vista Porn Edition heissen sollte.

Drüben bei Slashdot geht’s noch wüster zu und her:

  • Perhaps they could have a Microsoft Vista „n00b“ edition with a one-click link to AOL and a special „me too!“ button on the keyboard.
  • Then there would be the Microsoft Vista „Infect Me“ edition with a special version of Outlook that automatically opens all attachments.
  • Add to that the „Miriam Abacha“ edition which sends all your banking info to Nigeria.
  • My favorite would be the Vista „Office Gamer“ edition which includes 25 variations on Solitaire.

Quelle: Other Versiona

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen