Montag, 19. September 2005

Welcome, viruses. Seriously. (Symantec to Apple)

Symantec, immer daran interessiert, neue Märkte zu erschliessen, hat wieder mal eine Bombe platzen lassen. Man lasse sich Satz für Satz auf der Zunge zergehen:

Over the past two reporting periods, the number of vendor-confirmed vulnerabilities in Mac OS X has remained relatively constant. None of these have been widely exploited. However, this could change in the near future. During the writing of this report, an analysis was performed on a rootkit […]. While there have been no reports of widespread infection to date, this Trojan serves to demonstrate that as Mac OS X increases in popularity so too will the scrutiny it receives from potential attackers.

The discovery of Mac OS X/Weapox indicates that Mac OS X may no longer be immune from widespread attack. […] Though vulnerabilities and malicious code targeting other operating systems continue to outnumber those on Mac OS X, Symantec recommends that users continue to apply security patches as they become available and continue to educate themselves on security issues affecting Mac OS X.

Quelle: Symantec Internet Security Threat Report (Wer sich nicht registrieren mag, folgt diesem Link auf mein lokales Backup der PDF-Datei. Illegal, scheissegal!).

Kurzzusammenfassung: Kauft Norton Antivirus für Mac OS X. Ihr werdet es in wenigen Tagen brauchen!

Über all die Konjunktive, wäre und wenns hätte mein ehemaliger Deutschlehrer am Gymnasium mächtig freude. Doch ich frage hierzu nur lapidar: „So what?!“ Es kann ja wohl nicht Symantecs Ernst sein, dass ich deren Software auf meinem Mac installiere. Nicht, weil ich keine Angst vor Mac-Viren hätte (es gibt keinen, und es wird wohl noch eine Weile so bleiben – aber vielleicht erblickt ja bald einer die Welt?), sondern eher, weil ich Angst vor Kernel-Panics habe. Die tauchen nämlich beim Einsatz von Symantec-Produkten regelmässig auf:

In Disk Utility, you select a secondary disk and click the „Enable Journaling“ button. A kernel panic immediately occurs.

Quelle: Kernel panic occurs when enabling journaling in Mac OS X 10.3 (code named Panther)

Ich sehe Torquenstein schon in den Startlöchern und muss somit gleich noch beifügen, dass dies bei Weitem nicht das einzige Problem ist. Macs werden beim Einsatz von Symantec-Produkten instabiler. Das ist eine unbestrittene Tatsache.

Als ich mich auf die Suche nach dem Pressebericht im Original machte, lieferte mir Google als ersten Treffer einen Link auf SPIEGEL online. Tönt alles gut und recht – doch wieso für den Artikel bezahlen?! Normalerweise muss man doch nur für Artikel bezahlen, die nach 1-2 Wochen ins kostenpflichtige SPIEGEL-Archiv gewandert sind? Ahaaa … die Meldung datiert ja auch vom 23. März 2005. *grübel* Aber Symantec! Der Rythmus der Panikmache nimmt aber langsam schon krasse Züge an. Werdet ihr uns bald jede Woche eine solche Schreckensmeldung um die Ohren hauen?

PS: Wer den Titel des Blogs nicht schnallt, sei auf folgende Seite verwiesen.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen