Dienstag, 16. Januar 2007

Gotcha Objection

In meinem Job kommt es zuweilen vor, Neuerungen einzuführen. Erfahrungsgemäss stossen Vorhaben bei skeptischen Naturen auf Bedenken – und es müssen nicht einmal zwingend konservative Charaktere sein, die den „Fortschritt“ (ein heikler Begriff, ich weiss!) verzögern oder gar verhindern möchten.

Per Zufall lese ich via Reddit nun, dass sich auch bereits andere Personen Gedanken darüber gemacht haben:

What these objections all have in common is what I call the “gotcha!” fallacy. The underlying assumption is that if your idea does not work 100% of the time, on 100% of the cases, it is no damn good. And thus I call an objection based on the gotcha fallacy a Gotcha Objection. A gotcha objection is a proposition that your idea is false based on a premise that is true infrequently or only true for some small number of cases.

P is for Pharmaceutical

Think about therapies in medicine. None of them are deterministic! Every pill, every technique, every therapy is described in probabilistic terms: When compared to the control group who drank a glass of red wine daily but did little exercise, 36.7% of those who combined daily exercise with a glass of red wine had an average improvement of 22.1% in their combined evaluation scores for cardiovascular health.

Try this the next time you’re at the doctor’s office: point out to your physician that you have heard that some people who exercise drop dead right after their daily run. Use this as an excuse not to exercise.

Quelle: What I’ve Learned from Sales, Part II: Wanna Bet?

Auf Deutsch übersetzt: Es geht nicht darum, eine Neuerung einzuführen, die permanent funktionieren muss. Es geht darum, eine Neuerung einzuführen, wenn sie zuverlässiger funktioniert als der bestehende, abzulösende Prozess!

Dies hat zur Folge, dass a) Vertreter bei Verkaufsgesprächen nicht hochstapeln und b) Käufer Neuerungen nicht torpedieren sollten, nur weil kein 100-prozentiger Erfolg erreicht werden kann. Es sind nicht die absoluten Werte zentral, sondern die relativen.

Übrigens: Dieses Prinzip kann ohne weiteres auf die Politik übertragen werden – bei a) wären dies unsere Frauen und Herren Parlamentarier, bei b) Oppositionsparteien und Stimmende/Wähler.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Arbeit

Kommentar erfassen