Mittwoch, 8. Juni 2011

Zertifikatsprobleme mit imapfilter bei einem loadbalancierten Exchange 2010-Server

ACHTUNG: Funktioniert leider doch nicht wie erwünscht.

imapfilter ist das Tool meiner Wahl, um einkommende Mail-Nachrichten in IMAP-Unterordner zu verschieben. Dessen Anwendung habe ich in einem Blog-Artikel erläutert.

Seit mein Arbeitgeber mein E-Mail-Konto von einem Unix-Mailserver auf eine Microsoft Exchange 2010-Lösung migriert hat, gab es Probleme mit den Zertifikaten. (Natürlich hätte ich die Regeln erneut unter Exchange erfassen können, aber der Vorteil von imapfilter ist eben gerade, dass man nur die Serververbindung anpassen muss, und die Mails werden weiter schön sauber sortiert).

imapfilter lässt man bekanntlich beim ersten Verbindungsversuch im interaktiven Modus laufen und akzeptiert dort dann brav das Zertifikat das Mail-Servers:

Server certificate subject: /1.3.6.1.4.1.311.60.2.1.3=CH/ 
1.3.6.1.4.1.311.60.2.1.2=Bern/businessCategory=Government Entity/ 
serialNumber=1834-03-14/C=CH/ST=Bern/L=Bern/O=Universitaet Bern/ 
OU=Informatikdienste - SYS/CN=mail.campus.unibe.ch
Server certificate issuer: /C=BM/O=QuoVadis
Limited/OU=http://www.quovadisglobal.com/CN=QuoVadis 
 Global SSL ICA
Server key fingerprint: CD:10:34:E9:6D:1D:07:09:3D:9E:53:FC:B5:94:B0:10
(R)eject, accept (t)emporarily or accept (p)ermanently? p

Doch leider schien dieser Server in der Folge einfach so den Fingerprint zu wechseln. Als ich imapfilter nach einiger Zeit (und Fehlermeldungen im cron.log) erneut im interaktiven Modus ausführte, erschien folgende Warnung:

Server certificate subject: /1.3.6.1.4.1.311.60.2.1.3=CH/ 
1.3.6.1.4.1.311.60.2.1.2=Bern/businessCategory=Government Entity/ 
serialNumber=1834-03-14/C=CH/ST=Bern/L=Bern/O=Universitaet Bern/ 
OU=Informatikdienste - SYS/CN=mail.campus.unibe.ch
Server certificate issuer: /C=BM/O=QuoVadis
Limited/OU=http://www.quovadisglobal.com/CN=QuoVadis 
 Global SSL ICA
Server key fingerprint: 6D:D9:E8:FF:A3:70:2A:D8:44:10:0C:7D:0E:94:65:FC
ATTENTION: SSL/TLS certificate fingerprint mismatch.
Proceed with the connection (y/n)? y

Leider führte das Bestätigen der Warnung nicht dazu, dass dieses neue Zertifikat akzeptiert wurde (wohl, weil für denselben Server bereits ein anderes Zertifikat gespeichert war). Meine Vermutung: Da mein Arbeitgeber einen loadbalancierte Exchange 2010-Infrastruktur aufgebaut hat, besitzt jeder Server ein anderes Zertifikat (auch wenn beide gegen aussen als mail.campus.unibe.ch in Erscheinung treten).

Der Workaround sah folgendermassen aus:

$ copy ~/.imapfilter/certificates ~/.imapfilter/certificates.old
$ imapfilter -c myconfigfile
(... accept certificate permanently ...)
$ cat ~/.imapfilter/certificates.old >> ~/.imapfilter/certificates

Ab sofort motzte imapfilter nicht mehr über den gelegentlich wechselnden Fingerprint, weil nun einfach beide möglichen Zertifikate in der Datei gespeichert sind.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , ,
Labels: Linux

Kommentar erfassen