Freitag, 21. April 2006

Mac OS X 10.5: Neuer Kernel und Win API

Nach Dvorak (O-Ton: “Is he off his meds?”) ist nun Robert X. Cringely an der Reihe und darf sich so richtig austoben. Ich habe keine Ahnung, was drüben in den Staaten momentan los ist, aber es muss mit verunreinigtem Trinkwasser zu tun haben …

Im Artikel Native Speaker: There May Be an End-run for Apple Around Windows After All wird nicht mehr gekleckert, sondern geklotzt. Wenn schon, denn schon, mag sich der Blogger mit eigens dafür entwickeltem Künstlernamen gedacht haben.

Nach ihm brächte das etwa gleichzeitig mit (dem dann drei Jahre verspäteten und an Funktionen massiv abgespeckten) Windows Vista erscheinende Mac OS X 10.5 Leopard folgende Neuerungen:

  • Neuer Kernel: Abkehr vom Mach-Micro-Kernel hin zu einem monolithischen (linux-ähnlichen) Kernel. Indizien: Der Mach-Kernel ist nicht performant genug (wobei er tatsächlich Recht hat). Avie Tevanian, einer der Väter des Mach-Kernels, hat Apple kürzlich verlassen. Offene Fragen: Braucht es eine Abwärtskompatibilität? Schon wieder Emulation? Da ich von solchen Low-Level-Angelegenheiten absolut keine Ahnung habe, weiss ich nicht, ob die Applikationen ohne Neukompilation unter dem neuen Motor weiterlaufen. Leopard wurde selbstverständlich auch für die verstaubende PowerPC-Plattform versprochen – Cringeley verneint aber, dass der neue Kernel unter PowerPC laufen wird. Werden in Cupertino zur Zeit also neu zwei Kernel gleichzeitig gepflegt? Hat Apple die Manpower dazu? Vor allem: Haben die Kunden nicht langsam genug von den ewigen Neuerungen? *zwinker*
  • Windows API: Durch ein 1997 geschlossenes Abkommen (zur Rettung Apples) mit Microsoft sei es (nach Cringely) möglich, die Windows API lizenzfrei unter Mac OS X zu implementieren. Leopard erlaubt somit, .EXE-Dateien aus der Windows-Welt doppelzuklicken und die Applikationen identisch wie unter Windows auszuführen. Ob das GUI dann Windows-Kaugummi oder Aqua sein wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Fazit

Für mich gar etwas starker Tobak. Der Mac OS X-Kernel ist nicht hochperformant (für den Normalanwender und seine Ansprüche reicht er aber allemal). Wenn jemand eine solche Transition schaffen kann, dann Apple (Windows Vista – als Vergleich – muss ja immer noch abwärtskompatibel sein zu Windows 95 – lächerlich). Die Frage ist nur: Ist es nötig, gleich alles über den Haufen zu werfen? Wird Peripherie weiterhin funktionieren, oder müssen die Hersteller für den neuen Kernel die Treiber neu schreiben? Es besteht zu befürchten …

Ob bei dem gegenseiten Patent-Lizenzierungstausch von 1997 auch das Recht zur Nutzung der Windows API an Apple ging, wissen wohl nur die Vertrauten in Redmond und deren Rechtsverdreher. Möglich könnte es sein. Schliesslich hatte Microsoft 1997 keinen Grund, die am Boden liegende Firma Apple als ernsthaften Konkurrenten zu sehen (und heute? hat sich in der Auffassung gross etwas geändert?). Andererseits, wäre Apple in der Zeit eingegangen, hätte sich ein drittes Unternehmen dieses Recht “aufkaufen” können. Ob man das zu dem Zeitpunkt in Redmond riskieren wollte? Hmmm, keine Ahnung.

Im August wissen wir’s. Dann ist nämlich WWDC in San Francisco und wir erhalten einen ersten Blick auf die Raubkatze.

Nachtrag

Auf Slashdot wird bereits heftig über Cringelys Hypothese gestritten und ist bereits unweigerlich vom eigentlichen Thema abgekommen ist. Nichtsdestotrotz gibt es einen echten Lacher in den Comments:

Recipe to avoid the “BRITNETSPEERZNAKED.JPG” viral threats:

  • Switch browsers from IE to Firefox
  • Switch Operating Systems from Windows to Mac
  • Switch Preferences from Women to Men

That leaves you in one of the smallest possible target audiences for… well… just about anything :-)

Your third point is redundant (see second point).

Quelle: Safe Browsing

Wer etwas länger braucht: Mac-Anwender sind schon per se schwul!

Nachtrag II

Daring Fireball argumentiert ähnlich wie ich:

[Cringely’s further speculation that this new kernel will be for Intel-based Macs only] That wouldn’t make any sense at all. If 10.5 has a new kernel, and the new kernel doesn’t run on Power Macs, then it would mean that Mac OS X 10.5 wouldn’t run on Power Macs. […] There is just no way that Apple is going to ship PowerPC and Intel versions of Mac OS X with two entirely different kernel architectures.

Bezüglich der Patent-Lizenzierung:

But patent cross-licensing is a far cry from source-code cross licensing. […] Perhaps the hardest part about building a new implementation of an existing standard such as the Windows application APIs is that you not only have to achieve feature compatibility, you also have to achieve bug compatibility – a Windows app running on Mac OS X would need to behave exactly as it does on Windows.

Quelle: Cringely’s Machinations

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Allgemein

Kommentar erfassen