Archiv September 2017

Samstag, 30. September 2017

Fünf Typen von Serien-Schauer

Ich bin ganz klar Nummer 5 („The Questionner“), meine Frau ist Nummer 4 („The Knockout“):

Tags: , , , , ,
Labels: Funny

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 29. September 2017

iOS 11 bereitet meinem iPhone (und mir) Kopfschmerzen

Normalerweise warte ich bei Major-Releases von iOS jeweils die Version X.0.1 ab, bevor ich meinen Gerätepark auf die neue Version des mobilen Betriebssystems „lüpfe“. Diese Woche hielt ich mich nicht an meine eiserne Regel — unter anderem, weil die Medienberichterstattung nicht von gravierenden Problemen berichtete. Ein Fehler, der aber auch nicht mit Abwarten auf X.0.1 Linderung gebracht hätte.

Leider kämpfe ich auf meinem iPhone SE (Kaufdatum: April 2016) mit folgenden permanenten oder sporadisch auftretenden Problemen:

  • Das Gerät ist spürbar langsamer als unter iOS 10 — sowohl das Betriebssystem selber als auch die Applikationen. Wenn ich Podcasts höre und dann Applikationen öffne oder bediene, höre regelmässig verzerrtes Audio, als würde die Podcast-Applikation mit der laufenden Applikation um Systemressourcen kämpfen. Mit der Haptik und der Reaktion fühlt sich das UI eher wie Android als iOS an. Furchtbar! Derzeit tippe ich Probleme mit dem Netzwerkstack (Bauchgefühl, kann ich nicht belegen).
  • Das Thumbnail für soeben gemachte Screenshots wird einige Male nach einem Reboot des Geräts angezeigt, dann nicht mehr. Nach einer Weile macht das Telefon nicht nur kein Geräusch, wenn ich den Bildschirm abfotografiere, sondern das Thumbnail zur Nachbearbeitung wird auch nicht mehr angezeigt. Das Photo selber landet aber anstandslos im Photoalbum. Dabei wäre dies eine der besten Produktivitätssteigerungen mit diesem iOS-Release.
  • Heute verschwand die Statusanzeige (Empfangsstärke 4G/WiFi, Uhrzeit, Batterieanzeige) ganz oben am Bildschirm, wenn der Homescreen und alle anderen Springboard-Screens angezeigt wurde. In den Applikationen selber wurde die Statusanzeige ohne Probleme angezeigt. Ein Neustart behob das Problem.
  • Mail.app hängt regelmässig, wenn ich meine Mails über IMAP und Gmail abrufe. Das Spinning-Icon dreht und dreht, ohne dass die Unified INBOX je aktualisiert wird. Ich muss dann jeweils Mail.app gewaltsam schliessen und neu starten, damit die neuen Mails heruntergeladen werden.
  • Vor einigen Tagen zeigte Waze nach dem Start nur einen schwarzen Bildschirm an. Ich konnte die App nicht starten.
  • Die Sonos-App zeigt nach der Ankunft Zuhause während mehreren Minuten den Splash-Screen an, und stürzt dann urplötzlich ab.

Es bleibt zu hoffen, dass Apple der Ursache des Problems auf der Spur ist und bald mit X.0.2 Abhilfe schafft.

PS: Das Problem beschränkt sich nicht nur auf mein iPhone SE — meine Frau klagt auch mit ihrem iPhone 6s ebenfalls über spürbare Performanceprobleme.

Tags: , , , , , , , , , , ,
Labels: Apple

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 7. September 2017

Pre Paid SIM-Karte für Italienreisen

Am Freitag, dem 15. September 2017, beginnt unser einwöchiger Ausflug in die Toscana.

Höchste Zeit also, sich nach einer kostengünstigen Lösung umzusehen, um auch im Land der Pasta, Pizza und des Rotweins mit Mobilfunkdaten unterwegs zu sein.

Über Tutti habe ich mir dafür bereits einen Netgear AirCard 810 MiFi Hotspot geleistet. Auf unserer USA-Reise in der letzten Woche habe ich ihn zusammen mit einer Three UK SIM-Karte verwendet, von welcher ich mittlerweile – trotz der 12GB Roaming-Daten in Feel at home-Ländern — nicht mehr überzeugt bin (doch dazu in einem anderen Post mehr).

Zum Glück bietet die Swisscom mobile des Landes, die Telecom Italia Mobile, eine auf Touristen zugeschnittene Pre Paid SIM-Karte an: TIM for Visitors. 4 GB LTE-Daten, sowie 100 Sprachminuten in Italien und ins Ausland inklusive.

Da in Italien wie in der Schweiz die Registrierungspflicht von SIM-Karteninhabern herrscht, kann man sich online für 30 EUR (4 GB Daten würden bei Swisscom schlappe 100 CHF kosten — die Monopolrente lässt grüssen) leider nur einen Voucher kaufen, welcher dann in einem TIM-Shop in einer beliebigen italienischen Stadt gegen eine SIM-Karte eingelöst werden kann.

Am übernächsten Freitag werde ich in Genua erfahren, ob das Angebot etwas taugt oder nicht.

Tags: , , , , , , ,
Labels: Reisen

3 Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 7. September 2017

Netgear Arlo Pro Kameras kann man nicht mit einem normalen USB-Ladegerät aufladen

Letzte Woche habe ich in Kalifornien einer Bekannten geholfen, einige Netgear Arlo Pro Überwachungskameras ums Haus herum zu installieren, um einen Obstdieb dingfest zu machen.

Mangels einer ausreichenden Menge an Steckdosen und Original-Ladegeräten wollte ich die Kameras an meinem treuen Reisebegleiter, dem USB-Ladegerät Aukey PA-T15 Quick Charge 3.0 54W mit insgesamt fünf USB A-Ports, aufladen.

Klappt leider nicht. Die LED der Arlo Pro Kamera leuchtete Orange (in der dortigen Landessprache „Amber“) und die Batterie wurde nicht aufgeladen.

Wie sich mit einem nach wenig googlen gefundenem Knowledgebase-Artikel herausstellte, verfügt die Kamera zwar über einen üblichen USB-Anschluss, erwartet aber satte 9V Spannung:

Quick Charge technology only works if you use a compatible Quick Charge power adapter and power adapter cable. A regular 5V Micro USB cable does not have high enough voltage to fully charge your Arlo Pro Wire-Free camera […] You must use the 9V Arlo Pro power adapter and power adapter cable that came with your Arlo Pro system

Quelle: What is Quick Charge and why does my Arlo Pro Wire-Free or Arlo Go camera use it?

Obwohl das Aukey-Ladegerät Quick Charge unterstützt, liefert es leider nur die üblichen 5V:

Quick Charge 3.0 – Charge compatible devices up to 4 times faster than conventional charging
Adaptively charges all 5V USB powered devices including Android and Apple devices at up to 2.4A

Tags: , , , , , ,
Labels: IT

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen