Posts Tagged ‘Youtube’

Dienstag, 6. Juli 2021

Studiert nicht zu viel an der Vergangenheit oder der Zukunft herum

Was ich aus diesem Video mitgenommen habe:

Das Gehirn ist ein wundervoller Apparat. Erinnerungen sind wichtig, solange man nicht anfängt, permanent an der Vergangenheit herumzustudieren („was wäre wenn“, „was hätte ich anders tun sollen“). Auch die Vorstellungskraft ist wichtig für das „in-die-Zukunft-blicken“, kann aber auch schädlich sein, wenn man sich konstant alle Möglichkeiten überlegt, wie ein Vorhaben schiefgehen könnten.

Das Wichtigste ist, voll in der Gegenwart zu leben und diese in sich aufzusaugen.

Dies als Ergänzung zum Video von Eckhart Tolle, welches ich hier bereits gepostet habe.

Tags: , , ,
Labels: Gesundheit

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 8. Mai 2021

Jeder Film, in drei Wörtern

When you’re not being challenged practice it. And then when you are being challenged by little things that goes [sic!] wrong so to speak in daily life that tends to happen you might have noticed things don’t always go according to your expectations. Sometimes you miss the bus, or something, or you miss the plane, or something else goes wrong, it tends to happen actually quite a lot; it seems to be part of life.

By the way it’s the reason why people go to see movies because the substructure of every movie that you see examine every movie you see, we could call it, it applies to virtually every movie you see … if … you can examine any movie you see what actually happens in the movie, in fact I can describe every movie to you in three words: „something goes wrong“. Because there wouldn’t be a movie otherwise, nothing would happen, nobody would evolve. Everything would be dead.

But in your own life you complain. So you see movies to see something go wrong but when it happens in your own life you complain. […] But so the strange thing is things are not meant not to go wrong; going wrong is part of the totality of how life experiences itself. If things wouldn’t go wrong it would be very uninteresting and nobody would evolve through the challenges that they encounter.

And in a good movie the protagonist or the character changes as he or she faces that which goes wrong in the movie. In a bad movie, the character does not go through any changes, that which goes wrong is only solved on an external level. In the end the bad guy is killed, and nothing else matters.

So something going wrong is part of how life experiences itself. And again you can then bring awareness to that so that you don’t always fall into reactivity when something goes wrong but you immediately align with it. Or when people behave in a way that you find offensive or they behave in a way that they offensive or they behave in a way that they create difficulties for you because you wanted this and they want something else, you don’t. You don’t have to go into hostility or opposition.

Quelle: Living with Meaning, Purpose, and Wisdom in the Digital Age | Eckhart Tolle | Talks at Google

Die Ausführungen über Herausforderungen beginnen ab ca. 50 Minuten. Sehenswert!

Nachtrag

In dieselbe Kerbe schlägt das folgende Zitat:

„Happiness is not the absence of problems, it is the ability to deal with one.“
—Steve Maraboli

Via: ja_._si @jasi91362366‬⁩

Tags: ,
Labels: Gesundheit

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 13. März 2021

Gunnar veräppelt Moritz Neumeier

Mit Mai Thi Nguyen-Kim hat sich Gunnar Kaiser im letzten Jahr befasst. Jetzt ist mir ein ähnliches Video von 2018 untergekommen, wo Gunnar Moritz Neumeier persifliert:

Tags: , , , , , ,
Labels: Funny

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 13. März 2021

The Economist: Verhältnis von Mietern zu Wohneigentümern in der Schweiz und in Grossbritannien

Tags: , , , , , ,
Labels: Schweiz

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 13. März 2021

Kein CGI, sondern ein kontinuierlicher Dronenshot

Tags: , , , ,
Labels: USA

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 14. Januar 2021

#nichtMeinBundesrat

„Warum sind die Blumenläden offen?“ Als diese Frage gestellt wurde, meine Damen und Herren, erreichte die Absurdität an diesem Tag den Höhepunkt. […] Die Antwort des zuständigen Beamten, wie aus einem Roman von Franz Kafka: „Ja, die Blumenläden sind offen, weil der Bundesrat entschieden hat, dass die Blumenläden geöffnet bleiben.“ Das war das Argumentationsniveau des gestrigen Nachmittags. […]

Wenn schon so etwas entscheiden, wenn man schon derart eingreift, in die bürgerlichen und unternehmerischer Rechte, in einer freien Demokratie wie in der Schweiz, dann hat sich doch der Bundesrat gefälligst extreme Mühe zu geben, diese massiven Eingriffe zu begründen. Und zwar mit nachvollziehbaren Zahlen und Fakten. Dann müssten sie uns erklären, auf Grund welcher Datenbasis man zu diesen und diesen Entscheidungen kommt. Welche Varianten man geprüft hat und verworfen hat. Warum man das macht, was man sich davon verspricht, wie die Erfolgskontrolle aussieht, und so weiter. Nichts, null, aber gar nichts davon. Der Bundesrat hat nichts begründet. […]

„Wenn wir warten dann wird es noch teurer [Zitat Alain Berset]“ Sind wir in der Schweiz heute bereits so weit, dass wir auf Grund von Unsicherheiten Betriebe schliessen können?

Quelle: Weltwoche Daily, 14.01.2021

Ähnliches spielt sich in Deutschland ab:

Nachtrag

Tags: , , , , , , , , , ,
Labels: Schweiz

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 25. Dezember 2020

A Rongs Songknaller „Ni De Da’An“

Toller Song (sowohl melodisch, … als irgendwie auch inhaltlich passend für 2020), erstmals gehört als Stephanie auf unserem neuen Apple CarPlay-fähigen Autoradio Taiwan Top 100 gespielt hat …

Das Lied mit englischen Untertiteln …

… und in Pinyin (romanisiert):

Den Namen des Künstlers — 阿冗 — zu übersetzen scheint gar nicht so einfach; Google Translate macht daraus Arong. Offenbar wird das im vorliegenden Fall aber als A Rong geschrieben. Da bleibt nur eine Frage: Ist damit der Name Aaron gemeint, „mandarinisiert“? Ich weiss es nicht. Hier jedenfalls eine Webseite mit englischen Informationen über den gebürtigen Festland-Chinesen mit Jahrgang 1994.

Der Titel des Lieds 你的答案 heisst auf Pinyin (romanisiert) Nǐ de dá’àn (ohne Betonungszeichen: Ni De Da’An) und (mit Google) übersetzt somit Deine Antwort. Zusammen mit den gesamten Lyrics tönt das verdächtig nach einer Schnulze eines Verlassenen — oder doch jemanden, der seine grosse Liebe gefunden hat? Mich soll’s nicht stören.

Der Song ist schon über ein Jahr alt, tönt aber richtig poppig-fetzig. Mandopop halt.

Übrigens: Ich dachte ich hätte bu zai bu dan gehört (eine Passage im Song, welche für nicht mandarin-sprachige am einfachsten herauszuhören ist), aber tatsächlich ist es bù zài gūdān: 不再孤单, oder deutsch „Nicht mehr allein“.

Tags: , , , , , , , , ,
Labels: Musik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 15. November 2020

Männer und das Problem mit dem Zuhören

Via: vowe

Tags: , , , , , , ,
Labels: Funny

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 24. Oktober 2020

Von der richtigen und guten Wissenschaft

Ihre Meinung: „Wissenschaftler sind ja nicht automatisch Stimmen der Vernunft.“

Meine Meinung: Bingo! Das haben die letzten acht Monate beispielhaft gezeigt. Skeptisch sollte man insbesondere gegenüber denjenigen Exponenten sein, die mit YouTube-Clicks ihr Einkommen bestreiten. Oder denjenigen, die endlich ihren Lebensinhalt mit rumtwittern gefunden haben.

Und jetzt DER HAMMER (zwingend zuerst maiLab schauen):

Tags: , , , ,
Labels: Uncategorized

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 14. August 2020

Video: Für Narzissten unbeantwortbare Fragen

  1. What are some of your deepest hurts?
  2. Why is it so difficult to the point of impossible for you to admit flaws and mistakes?
  3. Why do you feel the need to impress strangers?
  4. Why do my differences threaten you so much?
  5. Do you honestly believe that your opinions cancel out the validity of other’s opinions?
  6. In what ways do you need to grow and change?
  7. If I make you feel so frustrated, why do you keep coming back?
  8. Why do you go silent?

Tags: ,
Labels: Gesellschaft, Gesundheit

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen