Archiv ‘Wirtschaft’

Sonntag, 18. November 2018

Ökonomische Schicksalsgemeinschaft USA und China, est. 1979

[…] beginning in 1979, hundreds of millions of Chinese workers began laboring in unheated factories for $10 a day so that Americans could enjoy Everyday Low Prices at Walmart for the next four decades.

Quelle: America’s Fake-Money Success Was an Accident

Tags: , ,
Labels: USA, Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 18. November 2018

Billigflieger auf Langstrecken: Überlebensfähig?

[…] Despite poor financials and declining share prices, AirAsia X remains strongly committed to expansion at all cost.

To give you an idea of what kind of expansion we are dealing with: AirAsia X has ordered an absolutely amazing 100 Airbus A330-900neo models. At a list price of $296 million, this would amount to nearly $30 billion, but large discounts certainly apply.

[…] How AirAsia X is going to be able to pay for all these expensive airliners, keep them in the air, fill them with passengers, and turn a profit remains a very interesting question.

Quelle: Billions for Planes, Billowing Losses

Tags: , , ,
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 23. März 2018

Die Amis mögen einfach Enzyklopädie-artige Gesetze und Standards

Hier am Beispiel von US GAAP, ordentlich auf deutsch übersetzt „Allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze der Vereinigten Staaten“, aufgezeigt: Das Werk umfasst 7692 Seiten und sei 7 Inches (d.h. 17.78 Zentimeter) dick. (Quelle)

Dass man diesen Wahnsinn nicht mitmachen muss zeigt IFRS, ordentlich auf deutsch übersetzt internationale Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen. IFRS-SME ist gerade Mal 230 Seiten lang. (Quelle)

Geschlagen wird das noch von Swiss GAAP FER, welches in der gedruckten Fassung 194 Seiten aufweist.

Meine Meinung: In der Kürze liegt die Würze.

Tags: , , , , ,
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 22. Februar 2016

China: Zu viele Dollars in den Büchern, zu wenig Ausgabemöglichkeiten

Instead of buying U.S. Treasury securities, China would prefer to buy American companies, just like U.S. investors are buying Chinese industry. But America’s government won’t permit China even to buy gas station companies.

Quelle: The Federal Reserve and the Global Fracture

14 Prozent Rendite — nähme ich auch gerne:

Part of the flood of dollar credit is used to buy shares of foreign companies yielding 15 to 20 percent, and foreign bonds. These dollars are turned over to foreign central banks for domestic currency. But central banks are only able to use these dollars to buy U.S. Treasury securities, yielding about 1 percent.

Labels: Asien, USA, Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 15. Februar 2015

Analyse der Rewards im Credit Suisse Bonviva Rewards Shop leichtgemacht

Als Projekt für das Valentins-Wochenende habe ich mir eine bereits länger in meinem Kopf herumschwirrende Idee ausgesucht:

Die Angebote im Credit Suisse Bonviva Rewards Shop auf den lokalen Rechner zu spiegeln und danach nach allen Regeln der Kunst der Datenanalyse zu analysieren.

Die Tools finden sich in meinem Github-Repository:

emeidi/bonviva-tracker A set of scripts to mirror and parse the items in the Credit Suisse Bonviva Rewards Shop for further analysis

Die Auswertung, welche mir am Meisten am Herzen lag: Wie viele Schweizer Franken erhalte ich jeweils an Gegenwert, wenn ich Bonviva-Punkte gegen Geldgutscheine verschiedenster Gutscheinanbieter im Rewards Shop einlöse?

Hier die aktuelle Auswertung (Stand Oktober 2015):

[4019] Hotelcard im Wert von CHF 95 ........................... 7.62
[1078] CeDe.ch Geschenkkarte im Wert von CHF 30 ............... 7.50
[1269] FLEUROP Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............... 7.50
[1270] FLEUROP Geschenkkarte im Wert von CHF 100 .............. 7.50
[1507] ATHLETICUM Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............ 7.50
[1508] ATHLETICUM Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ........... 7.50
[4255] MAGANDO.ch Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............ 7.50
[4257] MAGANDO.ch Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ........... 7.50
[1163] MrLens Gutschein im Wert von CHF 20 .................... 7.49
[4253] MAGANDO.ch Geschenkkarte im Wert von CHF 20 ............ 7.49
[1268] FLEUROP Geschenkkarte im Wert von CHF 25 ............... 7.49
[1308] SHUI TANG Jahresabo im Wert von CHF 300 (Gutschein) .... 7.06
[1215] VICTORIA-JUNGFRAU COLLECTION Wertgutschein von CHF 100 . 7.06
[1307] SHUI TANG Gutschein im Wert von CHF 100 ................ 7.06
[1510] NAVYBOOT Gutschein im Wert von CHF 100 ................. 7.06
[1511] NAVYBOOT Gutschein im Wert von CHF 200 ................. 7.06
[1306] SHUI TANG Gutschein im Wert von CHF 50 ................. 7.05
[1509] NAVYBOOT Gutschein im Wert von CHF 50 .................. 7.05
[3555] TheBungalow.ch Gutschein im Wert von CHF 100 ........... 7.04
[3561] JEANS.CH Gutschein im Wert von CHF 200 ................. 6.76
[3567] SHIRTERY.CH Gutschein im Wert von CHF 200 .............. 6.76
[1504] TICKETCORNER Ski-Geschenkbox im Wert von CHF 100 ....... 6.67
[3553] TheBungalow.ch Gutschein im Wert von CHF 50 ............ 6.67
[3559] JEANS.CH Gutschein im Wert von CHF 100 ................. 6.58
[3565] SHIRTERY.CH Gutschein im Wert von CHF 100 .............. 6.58
[1329] SWISS.HOLIDAYCARD Geschenkkarte im Wert von CHF 299 .... 6.38
[1198] THE BODY SHOP Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ......... 6.38
[4931] GLOBUS Geschenkkarte im Wert von CHF 200 ............... 6.35
[1516] iTUNES Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ............... 6.35
[4929] GLOBUS Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ............... 6.35
[4933] SWAROVSKI Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ............ 6.35
[1197] JELMOLI Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............... 6.35
[1331] LA REDOUTE Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............ 6.35
[1332] HOTELPLAN Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............. 6.35
[1505] BELDONA Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............... 6.35
[1512] STARBUCKS Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ............. 6.35
[1513] BLACKOUT Geschenkkarte im Wert von CHF 50 .............. 6.35
[1515] iTUNES Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ................ 6.35
[4927] GLOBUS Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ................ 6.35
[4938] LÜTHY BALMER STOCKER Geschenkkarte im Wert von CHF 50 .. 6.35
[4250] GIDOR COIFFURE Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ....... 6.33
[4936] LÜTHY BALMER STOCKER Geschenkkarte im Wert von CHF 20 .. 6.33
[1093] ORELL FÜSSLI Geschenkkarte im Wert von CHF 50 .......... 6.31
[1092] ORELL FÜSSLI Geschenkkarte im Wert von CHF 20 .......... 6.31
[3557] JEANS.CH Gutschein im Wert von CHF 50 .................. 6.26
[3563] SHIRTERY.CH Gutschein im Wert von CHF 50 ............... 6.26
[1201] TICKETCORNER Geschenkkarte im Wert von CHF 100 ......... 6.18
[1196] IKEA Geschenkkarte im Wert von CHF 50 .................. 6.18
[1200] TICKETCORNER Geschenkkarte im Wert von CHF 50 .......... 6.18
[1199] TICKETCORNER Geschenkkarte im Wert von CHF 25 .......... 6.17
[4249] GIDOR COIFFURE Geschenkkarte im Wert von CHF 50 ........ 6.02
[1503] TICKETCORNER Ski-Geschenkbox im Wert von CHF 50 ........ 6.00
[3546] TheBungalow.ch Gutschein im Wert von CHF 20 ............ 5.71
[4247] GIDOR COIFFURE Geschenkkarte im Wert von CHF 20 ........ 5.26

Erkenntnisse

  • Die Hotelcard bringt pro 1’000 Bonviva Points satte 2.36 CHF mehr Geld ein als das schlechteste Angebot von Gidor Coiffure. 1’000 Bonviva Punkte geben beim Coiffeur „nur“ 5.26 CHF bar auf die Hand.
  • 1’000 Bonviva-Punkte entsprechen gemäss dieser Umrechnung zwischen 5.24 und 7.62 CHF
  • Ein mit Credit Suisse Kreditkarten ausgegebener Franken resultiert folglich in einem „Zins“ von 0.52 bis 0.76 Prozent. Es gilt aber auch zu beachten, dass bei der VISA-Kreditkarte von Bonviva Silver ein Franken Umsatz nur 0.6 Bonviva Punkte erzielt, weil Credit Suisse deren American Express-Kreditkarte in den Markt drücken will. Credit Suisse besitzt das AmEx-Monopol in der Schweiz und kontrolliert die gesamte Wertschöpfungskette. Item. Somit schmilzt der Zins auf minimal 0.31 Prozent zusammen.

Tags: , , , , , , , , ,
Labels: Schweiz, Shopping, Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 16. Januar 2015

Wie die SNB am 15. Januar 2015 garantiert auch einige Spekulanten erlegt hat

Gestern, einige Stunden nach der Ankündigung der SNB, den Mindestkurs des Schweizer Frankens zum Euro aufzugeben, notierte ich auf Facebook Folgendes:

Irgendwo muss es heute morgen doch Devisenhändler von Grossbanken so RICHTIG gevögelt haben … wo ist der nächste Adoboli???

Gestern Abend schrieb dann Mike Zigmont folgendes:

There are entities that went bankrupt today. There are entities that scored mega profits today. Just watch the headlines for the next few weeks to see who’s who.

Quelle: Currency Shocks and Cuckoo Clocks – the Swiss Franc

Oder wie es Warren Buffet etwas bildlicher zu sagen pflegt:

After all, you only find out who is swimming naked when the tide goes out.

Quelle: Berkshire Hathaway Chairman’s Letter (2001)

Mindestens ein Unternehmen hat es bereits „gelüpft“, andere verzeichnen Millionenverluste:

Deutsche Bank, Barclays Lose Tens of Millions; FXCM Sees ‘Significant’ Losses

… Meanwhile, a major U.S. currency broker warned its equity was wiped out, a U.K. retail broker entered insolvency and a New Zealand foreign-exchange trading house collapsed.

Quelle: Fallout From Swiss Move Hits Banks, Brokers

Tags: , , , ,
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 18. November 2012

Goldmann Sachs

Gestern hatte ich endlich wieder einmal Zeit, um seit langem auf meiner Festplatte lagernde Dokumentarfilme zu schauen. Als erstes war die arte-Dokumentation GOLDMAN SACHS – LA BANQUE QUI DIRIGE LE MONDE an der Reihe.

Interessant, wie diese Bank — notabene ohne eine einzige Filiale — in den letzten 5 Jahren in jeder Finanzkrise und auf dem finanzpolitischen Parkett in den USA und Europa mitgemischt hat. Und natürlich — so der O-Ton — in völligem Eigeninteresse. Und massiven Gewinnen.

Jetzt weiss ich übrigens auch, wer Fabulous Fab ist …

Tags: ,
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 15. April 2012

Ackermann geht zu Fuss?

Ich habe kürzlich in einem TV-Porträt gehört, dass der Noch-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann angeblich noch immer ins Grübeln gerät, wenn er an einem Penner vorbeiläuft. Das kann ich einfach nicht glauben. Weil Josef Ackermann vermutlich nie an einem Penner vorbeiläuft. Schließlich wird er überall hingefahren.

Quelle: TV-Serien-Erfinder Ralf Husmann: „Viele Chefs ticken so wie Stromberg“

Tags: ,
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 3. März 2012

Bye bye, Virgin Megastore Paris — hello Apple Store!

Das waren noch Zeiten, als ich um die Jahrtausendwende zusammen mit Gymerkollegen mehrere Male in Paris weilte. Ein Besuch im Virgin Megastore an der Champs Elysées gehörte bei diesen Trips jedesmal zu einem Muss.

Wir Schweizer ergötzten uns am Verkaufstempel von CDs und Vinyls in unsereins ungewohnten Dimensionen, und auch, dass man mit Barcode-Lesern die EANs der CDs einlesen und dann über Kopfhörer probehören konnte.

Mehrere Male kehrte ich mit einigen raren, internationalen Tonträgern von damals zeitgenössischen Künstlern nach Hause, unter anderem Brian Transeau oder kurz: BT.

Wie sich die Welt mehr als 10 Jahre später geändert hat: Damals hatte ich mir gerade mein erstes Mobiltelefon geleistet, ein Nokia 8210, mit welchem man für teures Geld telefonieren und — ganz neu — auch zwischen den verschiedenen Mobilfunknetzen SMS austauschen konnte. Auf den Reisen dabei hatte ich eine Sony DSC-P1, die zwar bereits 3 Megapixel aufwies, auf den 64MB fassenden MemoryStick aber kaum genügend Bilder aufnehmen konnte. Als frischverdienender Vollzeitangestellter steckte ich zudem viel Geld in den Aufbau einer CD-Sammlung elektronischer Musik.

Heute besitze ich zwei iPhones, ein iPad, ein MacBook Air … und kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal einen physischen Tonträger erstanden habe. Die Zeit der CD-Läden ist vorbei, die digitale Distribution von Musik (und bald auch Filmen) hat die altgedienten Distributionskanäle — und damit auch Virgin — gekillt.

Deshalb ist es die grösste Ironie an der ganzen Geschichte, dass Gerüchten zu Folge nach dem Auszug von Virgin aus dem Lokal an der Champs Elysée das Gebäude an den Musikdistributionsplatzhirschen Apple abtritt:

Business Insider points to a report [Google translation] from French newspaper Le Figaro noting that Virgin will be vacating its landmark retail store on Champs-Élysées in Paris and that Apple is one of the primary candidates rumored to be interested in taking the spot.

Quelle: Rumors of Massive Apple Retail Store for Paris as Virgin Vacates Prime Location

Tags: , , ,
Labels: Apple, Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 4. Januar 2012

Das Ende der immerwährenden Prosperität

What if the entire period from the invention of the steam engine to the invention of the internet were not the normal thing, but the abnormal thing? What if the „lost decade“ we have just gone through is actually the mean…the usual…the normal thing? And what if – after nearly 3 centuries – we have just now reverted to it? […]

But what if it isn’t normal? What if it was a once-in-a-centi- millenium event, made possible by cheap energy?

Quelle: Correcting the Growth of Human History

Tags:
Labels: Wirtschaft

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen