Posts Tagged ‘Arlo’

Sonntag, 27. September 2020

Bye bye, Arlo

Heute Abend geht ein Arlo- und ein Arlo Pro-Paket an den Meistbietenden.

Der Auslöser: In der Nacht vom Samstag, 30. auf den Sonntag, 31. Mai 2020, wurde mein Fahrrad in den frühen Morgenstunden vom Veloabstellplatz vor unserem Haus entwendet. Obwohl ich den Abstellplatz mit einer Arlo Pro-Kamera gefilmt habe, die auf Bewegungen hätte reagieren sollen, lag für den entscheidenden Moment (irgendwann zwischen 4:10 und 5:12 Uhr morgens) kein Video vor.

Zu meiner Schande muss ich auch gestehen, dass ich den Diebstahl zufällig erst fünf Tage später entdeckte, weil ich das Velo in der Zwischenzeit nie gebraucht hatte. Aber das bringt mein Velo auch nicht mehr zurück.

Die Arlo Pro habe ich auf Grund dieses Vorfalls in der Zwischenzeit mit einer Wyze-Überwachungskamera ersetzt (iSmartAlarm Spot+ wäre eine baugleiche, wenn auch etwas teurere, Kamera, die hierzulande verkauft wird — die Software (Firmware & App) unterscheidet sich aber von Wyze).

Vorteile der Wyze:

  • Nur ca. 10-15 Prozent der Investitionskosten verglichen mit dem Arlo Pro-Set (Kamera, Basisstation, zweiter Batterie, Batterieladegerät, einem Stativ und Hüllen).
  • Da die Kamera mit einem USB-Netzteil und USB-Kabel permanent mit Strom versorgt wird, muss man einerseits nie Batterien wechseln.
  • Andererseits erlaubt diese permanente Stromzufuhr meiner Meinung nach eine deutlich bessere Bewegungserkennung und bessere Auflösung.

Nachteile:

  • Die Kamera ist permanent mit einem Ladekabel verbunden, was die Positionierung markant einschränkt (Stromanschluss in einem Radius von ca. 2 Metern, Kabelführung durch das Fenster)
  • Die Ereigniserkennung zeichnet in der kostenlosen Version nur einen Clip mit 12 Sekunden Länge auf; 90 Sekunden fände ich geeigneter

Tags: , , , , ,
Labels: Uncategorized

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 13. Januar 2019

Netgear Arlo bei Bewegungsmeldungen in der Nacht aufnehmen lassen

Netgear hat mit Arlo ein tolles Überwachungskamera-Produkt entwickelt, doch leider bei der Software-Entwicklung respektive bei der Usability etwas geschlampt.

Ich helfe wetten, dass sehr viele Käufer eine Kamera für folgenden Anwendungsfall anschaffen: Zeichne ein Video auf, sobald die Kamera in der Nacht eine Bewegung entdeckt; z.B. wenn die Kamera auf einen Hinterhof gerichtet ist und man gelegentlich „Besuch“ von unliebsamen Gestalten erhält.

Folgendes Feature ist in der Software derzeit nicht präsent:

Aktivierung des Bewegungsmelders nach Sonnenuntergang und Deaktivierung nach Sonnenaufgang Dies könnte man auf zwei Arten bewerkstelligen: (a) An Hand des konfigurierten Standorts einer Kamera werden tagesaktuelle Sonnenauf- und -untergangszeiten beachtet. Oder (b): Ein Lichtsensor bemerkt, wann es Dunkel respektive wieder Hell wird und aktiviert/deaktiviert den Bewegungsmelder der Kamera entsprechend.

Derzeit muss man sich damit behelfen, den Bewegungsmelder der Kamera gemäss Zeitplan aktiv zu schalten. Und hier lauert bereits der nächste Fallstrick: Arlo kennt zur Agrenzung für Zeitpläne nur Tage, d.h. von Mitternacht bis Mitternacht. Etwas Naheliegendes wie „aktiviere die Kamera während der ganzen Nacht“ ist der Software unbekannt und kann so nicht direkt konfiguriert werden, weil das Ereignis „Nacht“ auf unseren Breitengraden immer zwei Tage umfasst.

Deshalb muss man sich bei einem solchen Wunsch mittels eines klassischen „Workarounds“ damit behelfen, dass man für jeden Tag zwei Aktivitätsblöcke einrichtet: Einen von 00:00 bis bspw. 08:00 Uhr, und dann einen zweiten von 17 bis 23:59 Uhr. Dabei ist es extrem wichtig, dass man nicht 00:00 Uhr als Endzeit einstellt, weil das auf Grund der Überschneidung sonst den Aktivitätsblock von 00:00 bis 08:00 Uhr des nächsten Tages (!) deaktiviert und nach Mitternacht keine Aktivitäten aufzeichnet. Wieso dies als „Überschneidung“ gilt und wieso eine solche Überschneidung in dem Fall nicht die klitzekleinste Warnmeldung aufpoppen lässt, wissen wohl nicht einmal die Entwickler …

Das Problem ist bekannt und den Arlo-Foren bereits mehrmals diskutiert: Scheduled mode setting all night sowie Schedule is active but after midnight, stops recording

Die Einstellungen macht man in der Kalenderansicht auf arlo.netgear.com unter Mode > Schedule. Bei mir schaut das beispielsweise so aus:

image-8218

image-8219

Tags: , , , , , , ,
Labels: IT

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 7. September 2017

Netgear Arlo Pro Kameras kann man nicht mit einem normalen USB-Ladegerät aufladen

Letzte Woche habe ich in Kalifornien einer Bekannten geholfen, einige Netgear Arlo Pro Überwachungskameras ums Haus herum zu installieren, um einen Obstdieb dingfest zu machen.

Mangels einer ausreichenden Menge an Steckdosen und Original-Ladegeräten wollte ich die Kameras an meinem treuen Reisebegleiter, dem USB-Ladegerät Aukey PA-T15 Quick Charge 3.0 54W mit insgesamt fünf USB A-Ports, aufladen.

Klappt leider nicht. Die LED der Arlo Pro Kamera leuchtete Orange (in der dortigen Landessprache „Amber“) und die Batterie wurde nicht aufgeladen.

Wie sich mit einem nach wenig googlen gefundenem Knowledgebase-Artikel herausstellte, verfügt die Kamera zwar über einen üblichen USB-Anschluss, erwartet aber satte 9V Spannung:

Quick Charge technology only works if you use a compatible Quick Charge power adapter and power adapter cable. A regular 5V Micro USB cable does not have high enough voltage to fully charge your Arlo Pro Wire-Free camera […] You must use the 9V Arlo Pro power adapter and power adapter cable that came with your Arlo Pro system

Quelle: What is Quick Charge and why does my Arlo Pro Wire-Free or Arlo Go camera use it?

Obwohl das Aukey-Ladegerät Quick Charge unterstützt, liefert es leider nur die üblichen 5V:

Quick Charge 3.0 – Charge compatible devices up to 4 times faster than conventional charging
Adaptively charges all 5V USB powered devices including Android and Apple devices at up to 2.4A

Tags: , , , , , ,
Labels: IT

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen