Dienstag, 13. Mai 2008

Am hohen Ölpreis sind Spekulanten schuld!

Traditionally, denunciations of speculators come from the left of the political spectrum. In the case of oil prices, however, the most vociferous proponents of the view that it’s all the speculators’ fault have been conservatives — people whom you wouldn’t normally expect to see warning about the nefarious activities of investment banks and hedge funds.

Quelle: The Oil Nonbubble

Schön, dass gerade die lautesten Schreier nach einer freien Marktwirtschaft in diesem Fall eine Ausnahme machen wollen. Lasst den Markt die ganze Chose regeln – irgendwann wird sich alles wieder bei einem Barrelpreis von 25USD einpendeln. Oder so.

Wie Matt Simmons, Peak Oil-Koriphäe und mittlerweile auch von europäischen Medien entdeckt, immer wieder so schön sagt (aus dem Englischen sinngemäss übersetzt):

Solange eine Tasse Erdöl weniger kostet als eine Tasse Kaffee wird der Ölpreis weiter in die Höhe schnellen.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Energie, Medien

Kommentar erfassen