Dienstag, 4. April 2006

SVP als primitive Partei?

Die SVP wird unterschwellig von den Journalisten immer wieder mit Nazis verglichen.

Ja, wollt ihr denn lieber mit Linksextremen verglichen werden? Die SVP politisiert nun mal rechts, manchmal gar etwas zu rechts, was nicht nur meine Meinung ist.

Dank der jahrelangen Gehirnwäsche durch die Medien ist es mittlerweile gelungen, die SVP im kollektiven Unterbewusstsein als „primitive Partei“ darzustellen.

Quelle: Konstantins Kommentar zu „Journalismus zensiert SVP!“

Ist sie doch auch? Wenn nicht einige (teilweise sogar studierte!) nationale Exponenten der SVP darunter fallen, dann zumindest ein Teil der Parteibasis resp. deren Wähler. Das lässt sich nun wirklich nicht von der Hand weisen.

Die SVP bedient sich im Vergleich zwischen den Bundesratsparteien am Stärksten „primitiver“, sprich populistischen, vereinfachenden und schwarz-weiss-malenden Methoden, um Aufmerksamkeit zu erregen. Der Schluss liegt nahe, dass SVPler eben genau so eindimensional denken, oder deren „Führer“ zumindest das Gefühl haben, mit solchen Methoden ihre Wähler abholen zu können. Ich erinnere mich spontan an das Ratten-Plakat, das Messerstecher-Plakat, gierige Hände, die nach dem Schweizer Pass greifen sowie auch die missglückte Hochrechnung über die (bald) 150% Mehrheit der Muslime in der Schweiz. Soll das hochstehender Wahl- und Abstimmungskampf sein?

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Politik

Kommentar erfassen