Mittwoch, 29. Oktober 2014

Mac bootet nach Upgrade auf Yosemite und TimeMachine-Restore nicht mehr

Kürzlich durfte ich einem Arbeitskollegen helfen, welcher sein neues Retina MacBook-Pro bei der Installation von Mac OS X Yosemite und dem anschliessenden Restore des TimeMachine-Backups zerschossen hatte.

Bootete der Kollege den Mac, erschien alsbald das blinkende Fragezeichen, welches darauf hindeutete, dass im System kein brauchbares Boot-Volume gefunden wurde.

Wir booteten deshalb in den Recovery-Modus und ich sah mir anschliessend die Situation genauer an. Im Disk Utility erschien die Festplatte zwar, uns war es aber nicht möglich, Partitionen auf der Festplatte zu erstellen oder zu löschen. Wählten wird die Systempartition an, blieb der „-„-Knopf (für „Löschen“) ausgegraut.

Ich wechselte deshalb in Terminal.app und startete auf einem anderen PC einige Google-Suchen zur Thematik. Äusserst rasch stiess ich auf folgende Ask Different/Stackexchange-Frage:

Can’t ever remove partition?

Wie in der Frage dargelegt führte ich ebenfalls folgendes Kommando aus:

# diskutil list
    ~ - Tue Aug 14 10:12:00: diskutil list
    /dev/disk0
       #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
       0:      GUID_partition_scheme                        *512.1 GB   disk0
       1:                        EFI                         209.7 MB   disk0s1
       2:                  Apple_HFS MacSSD                  425.7 GB   disk0s2
       3:                 Apple_Boot Recovery HD             784.2 MB   disk0s5
       4:          Apple_CoreStorage MacSSD 2                85.3 GB    disk0s4   <--- Want to remove this
       5:                 Apple_Boot Boot OS X               134.2 MB   disk0s6
    /dev/disk1
       #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
       0:                  Apple_HFS MacSSD2                *84.9 GB    disk1

(Symbolauszug) Wie auch bei dem Terminalauszug auf Stackexchange lag das Problem bei uns auch bei einer Partition, die als "Apple_CoreStorage" gekennzeichnet war. Dies bedeutet, dass die Partition mit FileVault verschlüsselt ist.

Der Kollege gab mir sein OK, dass ich die Partition löschen konnte, da er ja ein aktuelles Backup auf seiner TimeCapsule liegen hatte. Wie in der Antwort auf Stackexchange beschrieben listet ich zuerst alle File Vault-Partitionen auf:

# diskutil cs list

Anschliessend kopierte ich die Volume ID des Logical Volumes, eine Zeichenkette aus den Buchstaben und Zahlen A-F0-9. Als nächstes löschte ich die Volumengruppe:

# diskutil cs delete <Volume ID>

Nach dieser Aktion starteten wir Disk Utility wieder - und siehe da, die Festplatte konnte neu partitioniert werden.

Meine Vermutung war daraufhin, dass der Restore mit Time Machine eine fehlerhafte Manipulation an der Festplattenverschlüsselung vorgenommen und die Partition unlesbar gemacht hatte.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , ,
Labels: Apple

Ein Kommentar Kommentare

Kurt sagt:

Hallo,

obwohl ich jetzt viel gegoogelt habe, bin ich mit einem anderen Problem nicht weiter gekommen. Vlt. kannst Du mir helfen?

Ausgangssituation:

Erste Partition: Yosemite
Zweite Partition: Maverick
Backup von beiden (kann es sehen) Partition mittels Time Machine auf Capsule.

Problem: cmd+r zur Widerherstellung zeigt nur Maverick 10.9.5 in der Auswahl an, allerdings mit Datum von heute. 10.10 gibt es nicht zur Auswahl?
Jetzt kann ich 10.10 nicht wiederherstellen und dort befinden sich auch meine aktuellen Dateien, Mails etc.

Nach Verzweifelungs-Wiederherstellung aus 10.9.5. habe ich jetzt auf meiner ursprünglichen Yosemite Partition nun Maverick mit älteren Backup-Daten.

Aber, wie oben beschrieben, kann ich manuel mittels Finder auf dem Capsule die Daten von yosemite mit aktuellen Daten sehen.

Jemand eine Idee wie ich an die yosemity Partition komme mit den variablen Daten von heute?

VG

Kurt

Kommentar erfassen