Montag, 15. Dezember 2014

Googles 2-Step-Verification funktioniert nicht mehr

Heute morgen wurde ich von einem Angehörigen zu einem Supportfall gerufen: Er könne sich auf der Arbeit nicht mehr in sein Google-Konto einloggen, weil er die SMS mit den Zwei-Faktor-Codes aus unbekannten Gründen nicht mehr auf das Telefon zugesendet erhielt.

Googles Zwei-Faktor-Authentifizierung hatte ich ihm vor einigen Wochen eingeschaltet, nachdem gerade wieder Horror-Stories mit gekaperten Gmail- und Apple-Konten die Runden machten.

Es folgte ein halbstündiger Versuch von Fernsupport per iMessage, der mich fast zur Verzweiflung brachte: Als erstes erörtete ich die Möglichkeiten, dem Hilferufenden den SMS-Code über einen anderen Weg zu übermitteln — ein automatisierter Telefonanruf anstelle des SMS-Codes scheint für Schweizer Mobilfunknummern nicht angeboten zu werden. Die Option, 3 bis 5 Arbeitstage auf eine Rücksetzung des Kontos zu warten schlug ich ebenfalls aus.

Ich wendete mich deshalb dem Mobiltelefon zu: Wieso zum Teufel erhielt es die SMS nicht zugestellt? Die SIM-Karte stammt von Coop Mobile mit Prix Garantie, d.h. der Pre-Paid-Option. Coop Mobile ist ein MVNO, welcher über das Mobilfunknetz von Orange operiert. Ich weiss von bei mir eingerichteten Kalender-Alarmen, dass Google SMS aus dem Vereinigten Königreich versendet. Könnte es sein, dass Google die SMS derart krude oder illegal versendet, dass sie von Coop Mobile geblockt werden?

Google-Recherchen förderten ein älteres Problem mit einem rumänischen Mobilfunkanbieter zu Tage, bezüglich Coop Mobile/Orange fand ich aber keinen einzigen Beitrag.

Oder war die SMSC (SMS-Center-Konfiguration) des Handys etwa am Arsch?

Als erstes googelte ich nach Möglichkeiten, die SMSC-Konfiguration des iPhones anzuzeigen. Ich stiess dabei auf den Knowledgebase-Artikel Change or add the SMSC number to apple iPhone, welcher dem interessierten Frickler folgenden Code anbot:

*#5005*7672#

Ich probierte den Code auf meinem Gerät aus, erstellte Screenshots und versendete diese per iMessage an den Hilfesuchenden. Ich forderte meinen Angehörigen auf, diese Nummer einzugeben und anrufen. Als Antwort erschien auf dessen Display:

Abfrage der Einstellung fehlgeschlagen. Für Dienstcenter

Er fragte mich daraufhin, ob „mobile netz“ eingeschalten sein müsste. Ich klarifizierte, dass Mobile Daten für den Empfang und Versand von SMS nicht benötigt würden. Doch diese Frage regte meine Gehirnwindungen an: „Wird oben links eigentlich Orange CH angezeigt?“ — „Nein, nur VPN“ — „Ja, schon klar, du bist auf der Arbeit, aber … links davon, steht da Orange CH?“ — „Nein, dort steht SIM gesperrt“.

Ich nahm deshalb mein iPhone zur Hand und rief auf dessen Nummer an. Und tatsächlich erhielt ich die Meldung: „Der Teilnehmer ist momentan nicht erreichbar“. Voilà, kein Wunder kommen keine SMS an!

Wie sich herausstellte hatte die Person letzte Woche iOS 8.1.2 auf seinem Gerät installiert. Nach dem Neustart des iPhones wurde er zwar aufgefordert, die SIM-Karte zu entsperren, da er den Code aber nicht zur Hand hatte, vernachlässigte er die Meldung. Da er offenbar selten Telefonanrufe und SMS-Nachrichten erhält und im heimischen Netzwerk und im WLAN auf der Arbeit iMessage und alle anderen Internetdienste funktionierten, wurde die Person nicht misstrauisch.

Diese Anekdote ist wieder einmal eine Mahnung an uns Generation Internet und Smartphone: Die mobilen Technologien bringen eine ungeheure Komplexität mit sich, welche die älteren Benutzer weiterhin stark überfordert. Wenn das nur gut ausgeht …

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , , , ,
Labels: Leben

Ein Kommentar Kommentare

christian sagt:

„Wenn das nur gut ausgeht…“

Hey, absolute Jobsicherheit für uns!

Schöne Feiertage,
christian

Kommentar erfassen