Montag, 23. Oktober 2006

Verblüffende Alternativmedizin

Ab dem 1. Oktober litt ich für etwa 14 Tage an einer starken „Grippe“ (ob es sich wirklich um eine Grippe handelte, kann ich nicht sagen). Als höchst ungewohnt empfand ich dabei die Kopfschmerzen im Stirnbereich (der Arzt vermutete Probleme mit der Stirnhöhle und verschrieb Nasabol, was die Kopfschmerzen tatsächlich zum Verschwinden brachte), die durch die Arbeit am Computer verstärkt wurden. Daneben wachte ich tagelang völlig verschwitzt auf, obwohl meine Temperatur selten bis nie 37 Grad Celsius überstieg. Das Mühsamste waren aber die Probleme mit dem Bauch: Ich konnte fast nichts essen, in der Kantine schaffte ich knapp das halbe Menu. Jeder Bissen fiel mir schwer und ich hatte das Gefühl, als müsste ich mich nächstens Übergeben.

Am Montag vor einer Woche hatte sich mein Zustand gebessert, und in der Mitte der Woche fühlte ich mich wieder gesund, schonte mich aber noch bis zum gerade abgelaufenen Wochenende.

Nebenprodukt der Internet-Recherchen

Natürlich informierte ich mich auch über das Internet nach Tipps und Tricks und stiess dabei auf ein Merkblatt des Instituts für Traditionelle Chinesische Medizin. Dort lass ich völlig verblüfft:

Massive Halsschmerzen können oft mit Ablassen einiger Blutstropfen am Daumen- oder Zeigfingernagelrand sofort zum Verschwinden gebracht werden. (Sekundärphänomen).

Quelle: Eine kleine Informationsbroschüre mit Perspektiven der Chinesischen Medizin zu Erkältung und Grippe

Halsschmerzen zeigten sich bei mir glücklicherweise nicht, doch würde mich brennend interessieren, ob diese Beschwerden wirklich so „einfach“ in Luft aufgelöst werden können … Wenn dass der Beda wüsste *zwinker*

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen