Samstag, 14. Mai 2005

Ersoffener iPod – was nun?

Eine nette Meldung, die uns Onkel Heinz heute liefert … Erinnerungen werden wach!

Meiner Freundin ist vor kurzem ein ähnliches Malheur passiert: Sie hat ihren iPod 4G 20GB unabsichtlich im Rucksack „ersäuft“, weil sie die Wasserflasche nicht gut genug geschlossen hat.

Das Gerät war darauf „stehengeblieben“, d.h. das Display zeigte den aktuell gespielten Song an, das Gerät liess sich mit den Tasten nicht mehr bedienen.

Nun musste es schnell gehen – so schnell wie möglich den Akku vom Stromkreis trennen. Hierzu mussten wir das Gerät öffnen – und zwar mit einem Schraubenzieher, das sehr hässlich Spuren produziert hat. Besser wäre wohl ein Plastik-Dings, das man bei vielen iPod-Battery-Spezialisten gleich mitbestellen kann …

Gut, das Gerät war nun offen (ohne Explosion *hehe*), die Batterie im Nu vom Stromkreis getrennt. Als nächstes nahm ich den Föhn den hervor und habe den iPod mit der kleinsten Stufe in genügendem Abstand getrocknet. Die Kondensspuren zwischen LCD und Plastic waren in etwa 10-20min verschwunden.

Nach 1-2 Tagen haben wir den Akku wieder mit der Platine verbunden. Doch leider kam beim Booten des Gerätes das Ausrufezeichen-Folder-Symbol. Die Platte lief nicht mehr an, war also wohl durch das Wasser in Mitleidenschaft gezogen worden.

Wir entschieden uns, das Gerät noch 2 Wochen lang (!) trocknen zu lassen und setzten es erst danach wieder zusammen.

Da das Gerät erst 3 Monate alt war, lösten wir auf der Homepage von Apple einen Garantiefall aus. Ich hatte aber keine grosse Hoffnung auf eine kostenlose Reparatur, da man die Schraubenzieher-Spuren deutlich sah und gute Elektroniker wohl ohne weiteres erkennen könnten, dass hier ursprünglich ein Wasserschaden vorlag.

Am Dienstag wurde das Gerät vom Paketlieferer abgeholt, am Freitag kam ein nagelneues Ding zurück.

Und dann heisst es immer, Apples Garantiesupport sie schlecht =)

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Allgemein

Kommentar erfassen