Sonntag, 23. Februar 2020

Anstelle des Green Screens kommt in Hollywood jetzt der LED-Screen

Die Leute von ILM haben für die Star Wars-Serie The Mandalorian eine neuartige Technologie namens Stagecraft entwickelt, welche auf gigantischen LED-Screens beruht und die altbekannten Green Screens grösstenteils überflüssig macht.

Die exakte Position und Ausrichtung der Filmkameras wird im Raum bestimmt und das auf den LED-Screens anzuzeigende Bild mit der aus Computer-Spielen bekannten Unreal Engine im korrekten Blickwinkel entsprechend gerendert.

Im Grunde kehrt man also zurück zu den Matte-Paintings, welche nun aber als Lichtquelle dienen, animiert sein können und deren Blickwinkel man in Echtzeit anpassen kann.

Die folgende Reportage geht ausführlich auf die (aktuellen) Limitationen der Technologie ein: Rechenkraft, aber auch die vorgängige Auswahl und Besuch der Landschaften für hochauflösende Photos und Vermessungen.

Die Vorteile hingegen überwiegen: Schauspieler können sich besser in das „Bühnenbild“ hineinversetzen, man benötigt keinen Green Screen mehr und hat somit auch potentiell keine grünen Artefakte mehr, die man nachher rausretuschieren muss — und generell ein deutlich verkürztes Post Processing. Der grösste Vorteil aus meiner Sicht:

We can create a perfect environment where you have two minutes to sunset frozen in time for an entire 10-hour day,

The Mandalorian: This Is the Way – The American Society of Cinematographers

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , ,
Labels: Unterhaltung

Kommentar erfassen