Sonntag, 24. Dezember 2006

Freiburg im Breisgau

Am Freitag vor Weihnachten wilderten ich und meine Freundin Melanie in Hebos (aka Heb-Beau) germanischer Heimat umher und stiessen dabei in die Stadt vor, von der er uns ständig vorschwärmt: Freiburg im Breisgau. Er würde uns auch einfach lieber mal dahin einladen, als uns immer den Mund wässrig zu reden!

Planänderung

Eigentlich stand ja das französische Strasbourg auf dem Programm, die streikfreudigen SNCFler machten uns aber einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand setzten wir auf die deutsche Pünktlichkeit und bestiegen in Basel nicht das Zügle (sic!) ins Alsace, sondern den ICE nach Mannheim.

Die Bilder

Freiburg im Breisgau

Sprachliche Besonderheiten

Unglaublich, wie diminutiv-geil diese Schwaben doch sind! Hier einige Kostproben:

  • Bächle (kleine Rinnsale, die in der Altstadt parallel zur Strasse verlaufen und in die man aus Unachtsamkeit reinfallen könnte)
  • Häusle (Schaffe, schaffe, Häusle baue und so …)
  • Gläsle (Glühwein gehört halt einfach zu einem richtigen Weihnachtsmarkt dazu)
  • Stüble
  • Ferner: BissleHoppela

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen