Sonntag, 8. Juni 2008

EC-Karten-Missbrauch selber berappen

Raffinierte Programme entdecken heutzutage automatisch ungewohnte Bezugsmuster, melden sie einem Kundenberater, der den Kunden orientiert. Bei Kreditkarten und Maestro-Bezügen im Ausland sind sie gang und gäbe. «Es fällt auf, dass der Täter während sechs Tagen die die Kreditlimite ausschöpfte. Meine Klientin durfte erwarten, dass solch hohe Bezügen, welche zuvor nie vorgekommen sind, von System erkannt werden und entsprechend gehandelt wird», schreibt Perraults Anwalt.

Quelle: Kartenbetrug: UBS lehnt jede Haftung ab – Wirtschaft – Tages-Anzeiger

Dass der UBS auch andere, deutlich grössere Beträge durch die Lappen gehen können, wissen wir ja seit der Hypothekenkrise zu genüge …

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Schweiz

Kommentar erfassen