Dienstag, 20. Mai 2014

Die Tagesanzeiger-Paywall (eher: das Lehmmäuerchen) umgehen

In den letzten Monaten haben sich die Paywalls der traditionellen Zeitungen im Internet gehäuft: Die New York Times macht, die NZZ auch – und seit kurzem auch der Tagesanzeiger. Aus meiner Sicht war es auch wirklich an der Zeit, dass die Medienhäuser den von ihnen generierten Mehrwert entsprechend schützen und von den Konsumenten vergüten lassen. So wie man das seit Jahrhunderten in der Printpresse auch macht (wobei man anmerken muss, dass bei der Printpresse die Mehrheit der Einnahmen aus der Printwerbung stammen).

Doch wenn man eine Internet-Paywall aufbaut, welche angeblich drei Millionen Schweizer Franken gekostet haben soll, sollte sie dann aber auch der Chinesischen Mauer entsprechen, und nicht einem Lehmmäuerchen oder einem morschen Lattenzaun.

Nachdem man nämlich die maximale Zahl an kostenlosen Tagi-Artikeln gelesen hat, kriegt man die Artikelseiten weiterhin mit dem kompletten Inhalt ausgeliefert. Nach kurzer (oder längerer Ladezeit) wird mit CSS ein halbtransparenter Overlay eingeblendet, welcher den Internetbenutzer auffordert, ein Abonnement abzuschliessen.

Diese „CSS-Wall“ umgeht man unter Google Chrome folgendermassen:

  1. Stylebot herunterladen und installieren
  2. Rechtsklick auf CSS-Icon
  3. Optionen
  4. Stylebot Options
  5. Styles
  6. Edit Global Stylesheet

Dort gibt man ein:

div#overlay_wrap {
	display: none;
}

Abspeichern, Browser neu starten – et voilà!

Sollte diese Massnahme aus irgendeinem Grund nicht klappen, kann man Stylebot immer noch mittels Druck auf Alt+M aktivieren, auf die dunkle Overlay-Fläche klicken (#overlay_wrap) und im Abschnitt „Layout & Visibility“ den Wert „Visibilty“ auf „Hide“ setzen.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , ,
Labels: Web

18 Kommentare Kommentare

Chregu sagt:

Es ist halt technisch extrem schwierig eine halbdurchlässige Paywall zu machen ohne Registrierungspflicht (was man ja unbedingt vermeiden will für die ersten 20 Artikel)

Und dein Tip nützt halt zum Beispiel auf dem mobilen Gerät auch nicht viel. Cookies löschen ist die andere Möglichkeit (oder private mode wohl), aber auch sehr umständlich und in der App auch nicht möglich (im mobile Browser schon). Und da immer mehr Richtung Mobile geht (grad bei Zeitungen), kann man mit dem Kollateralschaden, den die paar Prozent erzeugen mit den Hacks, wohl ganz gut leben.

besucher sagt:

irre ich mich oder hat der tagi die paywall wieder still und heimlich abgeschafft? jedenfalls werden mir keine erinnerungen etc anzeigt. es ist alles frei verfügbar, egal welcher browser oder endgerät. mit oder ohne plugins/addons wie zb adblock.

Rolf sagt:

Habe mich auch gerade dasselbe gefragt. Keine Erinnerungen mehr bei Tagi Online. Bin nicht sicher, aber dasselbe scheint auch für NZZ zu gelten.

Raffaele sagt:

Nein die Paywall ist noch da. Nur die Benachrichtigung man habe so und so viele Artikel schon gelesen, kommt nicht mehr so oft.
Aber mit Adblock Plus kann man diese Paywall am PC auch umgehen. Klappt prima bei mir. App habe ich auf dem Handy jetzt deinstalliert.

Arno Heider sagt:

Mit dem Add-on RefControl für Firefox lassen sich viele Paywalls umgehen: http://www.arno-heider.de/?p=886

Meret sagt:

Meine Lösung halte ich für die Einfachste. Einfach keine Cookies für track.tagesanzeiger.ch mehr zulassen und die Paywall ist schachmatt gesetzt. Das kann man in Firefox problemlos einstellen. Ich suche jetzt nur noch nach einer Lösung für iOS.

Tinu sagt:

ABO+ kann nicht mehr ausgehebelt werden.. oder irre ich?

Daniel sagt:

Aber das scrollen einer Seite ist nicht mehr möglich………….

Daniel

Mike sagt:

Scrollen geht leider nicht, gibt es dafür auch ne Lösung?

Heiner sagt:

Abo+ kann man auf Laptops/Desktops ebenso umgehen wie die penetrante Aufforderung, den Abblocker zu deaktivieren. Auch habe ich mühsame Elemente wie das automatisch startende Video oben rechts ausgeblendet. Einfach die Browsererweiterung Greasemonkey (Firefox) oder Tampermonkey (Chrome) installieren und ein wenig scripteln… schaffen selbst mittelmässig begabte User.

Publizistisch fragwürdige Angebote wie „paid posts“ gehören natürlich auch ausgeblendet, das habe ich aber noch nicht geschafft. Über Adblock plus kann man zudem diverse Javascripts und Tracker ausschalten. Und natürlich sollte man Cookies vom Tagi nicht annehmen. Einfach nach tages-anzeiger greasemonkey googeln und im ersten Suchergebnis (unbeschränkt und gratis lesen) ganz runter scrollen.

Ich gebe solche Tipps nur ungerne öffentlich heraus, aber wer jahrelang Gratisangebote anbietet und dann meint, sein Publikum nebst dümmlichen Abblock-Ausschalt-Aufforderungen mit sponsored content zu verar…, hat nichts anderes verdient.

Langsam muss ich sagen: Wenn die Paywall dereinst vielleicht wirklich eine wird, die den Namen verdient, verzichte ich halt lieber auf die Inhalte, als dafür zu bezahlen (denn selbst als Abonnent werden einem paid posts nicht ausgeblendet).

Das Perfideste: Die Werbebanner werden auch eingeloggten Abonnenten gezeigt! Dabei wissen wir alle, dass Medienwebsites ohne Adblocker schlicht nicht geniessbar sind. Überall zuckt und blinkt es, das Design wird zerrissen, das hält kein normaler Mensch aus. Dass angesichts dessen zur Deaktivierung des Adblockers aufgefordert wird, lässt einem an der geistigen Gesundheit der Verantwortlichen halt schon arg zweifeln…

Sara sagt:

Kann seit heute keine online Tagesanzeiger Artikel lesen.
Hab bereits alles probiert: tampermonkey, stylebot, cookies gelöscht, privates surfen….
Bis gestern hab ich einfach immer wieder cookies gelöscht und dann hats wieder funktioniert.
Jetzt kommt trotz cookie löschen unten ein dicker blauer Streifen mit dem Text: „Sie haben alle freien Artikel gelesen“ Mit der Aufforderung zu Registrieren.
Nachdem ich tampermonkey installiert habe kommt der blaue Streifen mit dem Text nicht mehr aber ich kann nicht runter scrollen.

Wer hat eine Lösung? Kenn mich leider überhaupt nicht aus….

guest sagt:

Wenn man auf Hintergrundgrafiken etc verzichten kann, kann man sich auch den Seitenquelltext anzeigen lassen. Idealerweise ist dort irgendwo im HTML-Code der Artikel versteckt, den man dann bequem lesen kann (klappt zumindest bei der WZ)

The Dude sagt:

Das Umgehen funktioniert auch bei Abo+. Ein Style Tag mit CSS Inhalt verhindert das Scrollen, wenn man diesen entfernt, geht alles wieder. Folgender JavaScript-Code, in der Console ausgeführt, deaktiviert die Paywall sowohl bei mehr als 20 normalen Artikeln als auch bei Abo+:
var overlay = document.getElementById(„overlay_wrap“);
overlay.parentNode.removeChild(overlay);
var styleElements = document.getElementsByTagName(„style“);
while (styleElements[0]) styleElements[0].parentNode.removeChild(styleElements[0])

Alternativ kann man diesen Javascript auch in ein Bookmark einbetten, das man auf der Seite nur noch klicken muss:
javascript:void function(){var overlay = document.getElementById(„overlay_wrap“);overlay.parentNode.removeChild(overlay);var styleElements = document.getElementsByTagName(„style“);while (styleElements[0]) styleElements[0].parentNode.removeChild(styleElements[0])}();

Mystic-G sagt:

Hi Dude
Irgendwie komm ich mit deiner Anleitung nicht klar.
Wenn ich deinen Code im CSS Global Stylesheet eingebe, dann meldet der Editor einen Syntax Error at Line 1
Keine Ahnung wie ich das beheben kann.

Und auch wenn ich den unteren Code in ein Bookmark eintrage, und nach dem öffnen einer ABO+ Seite das Bookmark anklicke, passiert nichts.
Wenn ich das Bookmark danach zum editieren öffne, dann wurde der Code wie folgt verändert:
javascript:void function(){var overlay = document.getElementById(%E2%80%9Eoverlay_wrap%E2%80%9C);overlay.parentNode.removeChild(overlay);var styleElements = document.getElementsByTagName(%E2%80%9Estyle%E2%80%9C);while (styleElements[0]) styleElements[0].parentNode.removeChild(styleElements[0])}();

aus den Kommentarzeichen “ wurden kryptische %Codes
Ist das normal, oder könnte das der Grund sein, weshalb das Bookmark nicht funktioniert?

Mystic-H sagt:

@Mystic-G: Ja, die Anführungszeichen müssen mit normalen “ ersetzt werden, dann klappt’s.

Vanpan sagt:

Hi Dude
Ich kann die komischen zeichen zwar mit den “ ersetzen aber beim nächsten mal den bookmark öffnen sind sie wieder da.
Möchte das gerne auf dem huawei p8
Mit chrome haben.
Funktioniert das so bei euch

nYSo sagt:

Unterdessen verwende ich das Script Tagesanzeiger Paywall Remover 2019. Es wird auch immer mal wieder geupdatet und funktioniert deshalb meistens (auch Abo+): https://greasyfork.org/de/scripts/371578-tagesanzeiger-paywall-remover-2019

B G sagt:

Seit guter einer Woche hat der Tagi die Paywall dichter gemacht. Die üblichen Tricks wie auch das Greasyfork-Skript funktionieren bei mir nicht. Hat jemand noch einen neuen Tipp?

Kommentar erfassen