Mittwoch, 11. Juni 2014

FileVault 1 schrumpfen

Sicherheitsbewusste Mac-User werden das Phänomen kennen: Nach einigen Monaten wird das FileVault 1-Image eines Benutzerkontos fett und belegt trotz regelmässigen manuellen Säuberungsaktionen von Dateien und Ordnern (Disk Inventory X zu Hilfe!) unerklärbar viel Speicherplatz.

Apple verwendet das sogenannte .sparsebundle-Format, um die Daten im home-Verzeichnis eines Benutzers in einem verschlüsselten Image abzulegen. Das Image scheint die Eigenschaft zu haben Speicherplatz nicht immer automatisch freizugeben.

Dem kann Abhilfe geschafft werden:

  1. Über die Systemsteuerung einen zweiten Mac OS X-Benutzer einrichten
  2. Diesem Benutzer ist die Berechtigung zur Administration des Rechners zu geben
  3. Logout aus dem eigenen Konto
  4. Login in das zweite Konto
  5. Terminal öffnen
  6. $ sudo hdiutil compact /Users/.mario/mario.sparsebundle

    eingeben

  7. Logout aus dem fremden Konto
  8. Login in das eigene Konto

Nun könnte die Festplatte um einige Gigabytes leichter sein.

Problem

Führt man obiges Shell-Kommando auf einem Laptop durch, könnte einem folgende Fehlermeldung entgegengeworfen werden:

Initializing ...
Finishing ...
hdiutil: compact failed – Function not implemented

Ein grosses Bravo an Apple für völlig nutzlose, nichtssagende Fehlermeldungen! Die Ursache ist im Batteriebetrieb des Laptops zu suchen. Die Lösung des Problems ist deshalb die Verwendung der Option -batteryallowed:

$ sudo hdiutil compact /Users/.mario/mario.sparsebundle -batteryallowed

Quelle: Solution for hdiutil: compact failed – Function not implemented

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , ,
Labels: Apple

Kommentar erfassen