Sonntag, 21. August 2005

Erster Eindruck: GUS-Restaurant Sternen, Neuenegg

Heute war ich mit Kollege Vinçe & Cie. das erste Mal im neu eröffneten GUS-Restaurant Sternen in Neuenegg. Das Lokal stand mehrere Jahre leer und wurde vor einer Woche unter neuer Leitung mit der finanzstarken und risikofreudig expandierenden GUS im Rücken wiedereröffnet.

Mein erster Eindruck: Sehr empfehlenswert, gerne wieder!

Wir waren insgesamt 7 Personen und liessen uns kurz vor 8 Uhr auf Speis und Trank im Restaurant nieder. Die Bedienung war sehr freundlich (Anja (im Partyguide Top-Pic-Ranking auf Seite 8 von 315) und Jus-Student Christoph, plus eine etwas ältere Dame, mir leider unbekannt).

Baulich geändert hat sich nicht viel – die Fassade ist laut Murphy immer noch gleich hässlich wie unter dem alten Pächter. Im Gästesaal finden sich neue Tische und Bestuhlung, sowie eine neu geschliffene Wandtäferung. Der gegen Laupen zeigende Teil wurde stark verändert, anstelle des hinteren Sälis gibt es dort nun eine Bar. Die Cubanito Bar, die gegen Flamatt zeigt, war geschlossen.

Grösster Pluspunkt: Das Lokal ist rauchfrei! Endlich nimmt man die Anliegen der militanten Nichtraucher ernst – wenn ich für ein schmackhaftes Essen schon zahle, möchte ich dabei nicht vom Rauch vom Nachbartisch belästigt werden. Hoffentlich macht dieses Verbot auch in anderen Fresstempeln Schule!

Ich habe mir eine Gazpacho-Suppe zum Entree gegönnt, gefolgt von einem Rahmschnitzel mit Nudeln und zum Abschluss noch ein gutes, altes Käfeli. Als Getränk gab’s eine Stange (leider Feldschlösschen und nicht Cardinal, aber deswegen wollen wir ihnen hier nicht den Strick drehen). Daran gab es überhaupt nichts auszusetzen – sehr erfreulich war zudem, dass man uns zur Hauptspeise zusätzlich Brot anbot (sonst sehr selten) und auch noch eine Schale Pommes vorbeibrachte, da zwei von uns auf ihrem Sternen-Teller (laut Meinung der Serviererin!) zuwenig der fritierten Kartoffeln liegen hatten. Man geizt also wirklich nicht mit den Rohstoffen, vorbildlich!

Der Preis: 34.– SFr. Leider kann ich das mangels Erfahrung schlecht beurteilen – für Schweizer Verhältnisse und die Qualität würde ich es als angemessen bezeichnen.

Einer der Mitesser fand denn auch, dass der Bären wohl angesichts dieser Konkurrenz bald schliessen könne. Ob da was dran ist, werden wir sehen. Gemäss der Meinung der im Dorf vorherrschenden „Grossen Partei“ ™ belebt Konkurrenz ja das Geschäft – wollen wir das nun auch hier hoffen. Insgesamt gibt es im Dorf Neuenegg selber folgende Lokale, die Erwähnung verdienen:

  • Restaurant Sternen
    Kommentar erübrigt sich aufgrund dieses Artikels.
  • Landgasthof Bären
    Altehrwürdiger Bau, gemäss eigener Werbung der „älteste Landgasthof im ganzen Kanton“.
  • Café Dorfplatz
    Von Kennern auch liebevoll als Tratsch- und Klatsch-Hauptquartier unseres Dorfes bezeichnet – alle nennenswerten Gerüchte nehmen haben hier ihren Ursprung. Besuchern zufolge auch sehenswerte Servierdüsen.
  • Restaurant Sportinn
    Beim Tennisclub, u.a. Treffpunkt einer Jassrunde.

Wir werden sehen, wie sich die Situation entwickelt. Die Vielfalt bleibt jedenfalls hoffentlich erhalten.

Bis zum nächsten Besuch, weiter so!

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Neuenegg

Kommentar erfassen