Dienstag, 5. September 2006

Weitere Gedanken zum Asylgesetz

Ich lasse die pöhsen, pöhsen „linken“ Medien sprechen, die im Endspurt nun alle vernünftigen rechten Wähler beeinflussen und ein Nein in die Urne legen lassen (oder so):

„Es ist schwer zu verstehen, wieso die Grenzen für Güter fallen, während sie für Menschen zu praktisch unüberwindbaren Festungen ausgebaut werden.“

Quelle: „Perspektivlos und todesmutig. Senegals Regierung steht wegen der illegalen Auswanderung unter Druck“, Der Bund, 5. September 2006, S. 3.

„Ausserdem haben laut Amnesty International rund 40 Prozent der Weltbevölkerung überhaupt keine gültigen Papiere. […] Praktisch als einziges Land in Europa wird in der Schweiz künftig nur noch auf ein Asylgesuch eingetreten, wenn Pass oder Identitätskarte vorgelegt werden.“

Quelle: „Leitartikel: Das heutige Asylgesetz genügt“, Der Bund, 5. September 2006, S. 9.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen