Freitag, 18. April 2008

An alle Fans von Reagan und Thatcher

Soros sagt, er habe schon viele Krisen und Spekulationsblasen gesehen, doch jetzt habe man es mit einer «Superblase» zu tun und die am Platzen sei. Glaubt man dem Milliardär, gärt diese Blase schon seit Anfang der Achtzigerjahre. In der Amtszeit des amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan und der britischen Premierministerin Margaret Thatcher sei mit dem «Marktfundamentalismus» der Nährboden für die Krise geschaffen worden.

Quelle: George Soros sieht kein Ende der Finanzkrise

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Politik, Wirtschaft

Kommentar erfassen