Samstag, 29. Juni 2013

Die neue Welt nach Google Reader

Es ist vollbracht: Ich habe soeben alle meine Feeds unter Google Reader gelöscht, nachdem ich sie als OPML-Datei exportiert hatte.

Meine Feeds habe ich zu Feedbin gezügelt und habe mich nicht gescheut, den Jungs dort im Jahr einige paar Dollars für die Dienstleistung zu überweisen.

Mein initiales Setup zum Konsum von RSS Feeds sieht am 29. Juni 2013 folgendermassen aus:

Besonders geschmerzt hat der Umstand, dass Silvio Rizzis Reeder auf dem iPad weiterhin nur die Synchronisation mit Google Reader unterstützt. Ich musste mich deshalb schweren Herzens von dieser App trennen. Mr. Reader funktioniert tadellos mit Feedbin, aber das UI stört mich. Zu viele Schatten und Rundungen, wo doch der Trend bezüglich iOS-Applikationen klar Richtung flachem, skeumorph-losen Designs geht.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , , , , , , , ,
Labels: Blogosphäre, IT

2 Kommentare Kommentare

Dänu sagt:

Die Reeder Version vom 2. Juli gibt an, Feedbin zu unterstützen.

Jan Sievers sagt:

Skeuomorphismus ist auch mir ein Dorn im Auge. Ich bin mit feedly.com recht zufrieden, sowohl im Browser als auch mit der Android-App. Ich nehme stark an, dass die iOS-App nicht schlechter ist.

Kommentar erfassen