Posts Tagged ‘Audio’

Sonntag, 23. Juli 2017

iPhone-Videos auf der Kommandozeile für den E-Mail-Versand eindampfen

Heute musste ich unseren Vermieter wie jeden Sommer in der Starkregensaison mahnen, doch bitte den Dachkännel unseres Hauses zu reinigen.

Um dem Hausverwalter aufzuzeigen, wie prekär die Situation ist, habe ich wie letztes Jahr ein Video beigelegt, das den aus dem Kännel überlaufenden Wasserfall zeigt.

Damit das 14 MB grosse iPhone-Video im .m4v-Format per E-Mail versendet werden kann, musste ich es aber zuerst eindampfen (und mein Gefluche auf der Audiospur entfernen). Das macht man mit ffmpeg auf der Kommandozeile folgendermassen:

$ ffmpeg -i IMG_5193.m4v -an -b:v 2000k IMG_5193.NOAUDIO.mp4
  • Das Argument -an weist ffmpeg an, die Audiospur zu entfernen.
  • Mit dem Argument -b:v 2000k schraube ich die Bitrate des Videos auf 2000 KB/s herunter (mein iPhone 5s hat gemäss VLC ein Video mit einer Bitrate von 10000 KB/s produziert).

Das neun Sekunden dauernde Video wog im E-Mail dann nur noch 2.6 MB und liegt nun bereits auf dem Mailserver unserer Hausverwaltung.

Tags: , , , , , ,
Labels: Linux

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 29. November 2015

Audioausgabe auf Soundbar über VIERA Link defekt

Heute Nachmittag musste ich feststellen, dass mein Panasonic TX-P55VTW60 Plasma-Fernseher das Audiosignal nicht mehr über die Panasonic SC-HTB770EGS Soundbar ausgab, sondern wieder über die in den TV eingebauten Lautsprecher (mit entsprechend schitterer Qualität). Dies, obwohl die Soundbar über HDMI ARC an den TV angeschlossen ist (bei meinem Modell ist das der HDMI2) und in der TV-App „VIERA Link“ das „Home Theater“ ausgewählt war. Die Soundbar und der Subwoofer hatten seit Monaten ohne Probleme funktioniert.

Nach einigen Anpassungsversuchen brachte ich den TV immerhin soweit, dass die Audioausgabe verstummte, wenn „Home Theater“ angewählt wurde.

Mit einer Bluetooth-Verbindung von meinem iPhone zum Verstärker der Soundbar stellte ich sicher, das mit den Lautsprechern alles in Ordnung war. Doch was auch immer ich am TV-OSD einstellte, es gab weiterhin keinen Mucks über die Lautsprecher.

Schlussendlich nahm ich Google zu Hilfe, wo ich in einem Forum folgendes las:

Just now, after reading this thread on another forum I shut down everything, pulled plugs out of the wall and waited 5 minutes, then unplugged all the HDMI connections and changed them all around on the TV. This time Viera Link would work and I could select home cinema but no sound would come through the soundbar, or the TV speakers.

Quelle: Panasonic Viera Link will not work

Gesagt, getan. Und siehe da, nachdem TV und Soundbar wieder am Strom waren und die HDMI-Kabel wieder steckten (ich beschränkte mich auf das Kabel zwischen Soundbar und TV) ertönte der gewohnte Sound mit viel, viel Bass.

Tags: , , , , , , , , , ,
Labels: Leben

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 9. Januar 2011

Digitaler Mitschnitt eines Telefonanrufs unter Mac OS X

Soeben packte mich der Reiz, einen Telefonanruf (auf eine nicht mehr gültige Rufnummer, notabene) mitzuschneiden und zwecks Belustigung an meine Kollegen zu versenden.

Unter Mac OS X absolut kein Problem. Man benötigt:

Nachdem man sowohl Skype wie auch Audio Hijack installiert hat, startet man zuerst Audio Hijack und eröffnet eine neue Session, die auf die Applikation „Skype“ zeigt. Ein Klick auf den Knopf Hijack startet Skype und macht Audio Hijack bereit für den Mitschnitt.

Nachdem man die Handy-Nummer in das Wählfeld von Skype eingegeben hat (aber noch ohne den Wählen-Knopf zu drücken), muss man die Audio Hijack-Aufnahme mittels Record starten. Anschliessend wechselt man umgehend zurück nach Skype und wählt die Nummer.

Die Audiodaten, die über den Lautsprecher ertönen, werden im Hintergrund digital mitgeschnitten und im Session-Profil angegeben Ordner im AIFF-Format abgelegt.

Nachdem die Aufnahme abgeschlossen wurde, konvertiert man sich die übergrosse AIFF-Datei ins MP3-Format, damit die Mailserver sich nicht verschlucken:

$ ffmpeg -i Skype\ 20110109\ 1702.aiff -f mp3 -ab 192k -ar 44100 41790000000-2011-01-09.mp3

Es erschien bei mir zwar die Fehlermeldung

[libmp3lame @ 0x189ac00]lame: output buffer too small (buffer index: 8777, free bytes: 1015)
Audio encoding failed

doch das MP3 liess sich mit VLC problemlos abspielen.

Tags: , , , , , , , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen