Posts Tagged ‘Typographie’

Freitag, 4. September 2009

Ikea ist übergeschnappt

Like many other critics of the switch I would counter that Verdana was specifically designed for use online. Why didn’t IKEA just switch to Verdana online and keep the typographically superior Futura for their print applications?

Quelle: Seen&Done®: Why Verdana, Why IKEA, WHY?

Die Schweden ersetzen die wunderschöne (und zeitlose, da bereits 1927 entwickelte) Futura mit Microsofts Verdana – einer Bildschirmschriftart, die im Print überhaupt absolut rein gar keinen einzigen Quadratmillimeter Druckerschwärze zu suchen hat.

Jetzt sind sie eindeutig zu weit gegangen, die Schweden!

PS: Die ersten Werbungen in Verdana sind diese Woche unter anderem in der BernerZeitung aufgetaucht und bewarben das neu eröffnete Ikea-Restaurant in Lyssach.

Nachtrag

In TIME ist mittlerweile ein Artikel darüber erschienen:

So why would Ikea make such a change? The very ubiquity of Verdana seems to be part of the font’s appeal. Freely distributed by Microsoft, the typeface allows Ikea to use the same font in all countries and with many alphabets. „It’s more efficient and cost-effective,“ says Ikea spokeswoman Monika Gocic. „Plus, it’s a simple, modern-looking typeface.“

Quelle: The Font War: Ikea Fans Fume over Switch to Verdana – TIME

Die Pressesprecherin hat ja wohl absolut keine Ahnung, was eine „einfache, modern ausschauende Schrift“ ist – jedenfalls garantiert nicht Verdana irgendwo ausserhalb eines Bildschirmes.

Tags: , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 6. März 2008

Swisscom am Scheideweg

image-2102

Schriften-Mischmasch Swisscom
Originally uploaded by emeidi

„naja irgendwie geitmer ds neue „image“ e chli ufe sänder. iz sisi plötzlech vom einte ufe ander tag brutal fürdi da“ – „ja, u huere brutal sisi da für di“

Quelle: Chat mit einem Bekannten

Abgesehen davon gibt es anhand der Medienmitteilung (mindestens) zwei Dinge zu bemängeln:

  • Das neue Logo mag zwar schön farbig, schön nichtssagend und „dreidimensional“ daherkommen – doch die schwarz-weiss Version ist unbrauchbar. Die Layouter werden dem alten, auch im schwarz-weiss-Druck gestochen scharfen Logo noch lange nachtrauern.
  • Die Swisscom Standard-Schriftart ist und bleibt die Frutiger. Wäre ja auch Wahnsinn gewesen, diese in Rente zu schicken. Da an der Frutiger im neuen Logo aber ein Typograph (ob Profi oder Praktikant ist mir noch nicht ganz klar) Hand angelegt hat, beisst sich die Sache; zeigt gleichzeitig aber auch auf, was der Schriftsetzer für minime Anpassungen vorgenommen hat:
    • Kleines ’s‘ zum Wortbeginn
    • Bögli beim ‚i‘
    • Schlankere ‚w‘ und ’s‘
    • Runderes ‚c‘, etwas schlanker
    • Weniger gequetschtes ‚o‘ (wobei man am obigen Beispiel meisterhaft erkennen kann, wieso mit Word verfasste Medienmitteilungen Übelkeit auslösen: Das Kerning von ‚o‘ und ‚m‘ des Titels der Medienmitteilung ist haarsträubend)
    • Bögli beim ‚m‘

Tags: , , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 1. März 2008

Wieso ich LaTeX Microsoft Word vorziehe

Primär sicherlich einmal, weil damit 150+-seitige wissenschaftliche Arbeiten (derzeit gerade mein Liz) deutlich effizienter verfasst werden können als mit dem Gebastel aus dem Hause Microsoft.

Für den Typographie-Liebhaber und Personen, die über einen Adlerblick verfügen, sollte auch Words Schriftformatierung ein No-Go sein:

There is still a further reason that definitely convinced me to abandon MS Word: you will never be able to produce professionally typeset and well-structured documents using most WYSIWYG word processors.

Word

LaTeX

Quelle: The beauty of LaTeX

Sagte er, und ging sich die soeben eingetroffene DVD ‚Helvetica‘ anschauen …

Tags: , , , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen