Posts Tagged ‘Grafik’

Mittwoch, 4. Januar 2012

Wie man die eigene Unterschrift mit Hausmitteln digitalisiert

Über Neujahr weilte ich mit meiner Freundin in New York. Wie es die Arbeitswelt so wollte, die offenbar über die Festtage nicht zur Ruhe kam, wurde ihre Unterschrift auf einem digitalen Dokument nötig. Natürlich hätte man das Mail in einem nahegelegenen FedEx-Shop ausdrucken, signieren, scannen und an den Absender zurücksenden können — doch in New York ist es über die Festtage bekanntlich kalt, weshalb wir das Anwesen nur wenn wirklich unvermeidbar verlassen wollten.

Ich ging deshalb folgendermassen vor, um eine Grafikdatei zu erstellen, welche ihre digitalisierte Unterschrift enthielt:

  1. Unterschrift mit einem dicken, schwarzen Filzstift auf ein weisses Papier
  2. Photo der Unterschrift mit dem iPhone. Am Besten mit der 8 Megapixel-Kamera des iPhone 4S, so nah wie möglich und unter der Verwendung der Fokus-Funktion (auf die scharf zu stellende Photovorschau tippen). Es hilft ungemein, mittels einer guten Positionierung des Blatt Papiers für die besten Lichtverhältnisse (Kontrast!) zu sorgen.
  3. Vermailen des Photos an die persönliche Adresse
  4. Herunterladen von GIMP für Mac OS X
  5. Installation von GIMP
  6. Starten von GIMP (Geduld!)
  7. Öffnen der JPEG-Datei mit der photographierten Unterschrift
  8. Umwandeln in ein monochromes Bild:
    • Colors
    • Threshold
    • Feineinstellung des Schwellenwertes
  9. Abspeichern der so erstellten Grafik als GIF oder PNG-Datei
  10. Import der Grafik-Datei in Microsoft Word
  11. Verkleinerung und Platzierung an der richtigen Stelle

Wer Mac OS X 10.7 Lion einsetzt, kann das Prozedere mit Preview.app radikal vereinfachen:

Lion’s ‚Signature Capture‘ in Preview photographs your written signature to put in PDFs

Tags: , , ,
Labels: Apple, Arbeit

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 11. Mai 2011

Pixelmator fehlt „Copy Merged“ — ein Workaround

In einem Bilddokument, bestehend aus mehreren Layern, möchte man eine Auswahl kopieren, dabei aber nicht nur die Bitmap-Daten des aktuellen Layers mitnehmen, sondern die Ansicht aller Layer kombiniert. In Adobe Photoshop heisst die Funktion „Copy Merged“. Leider fehlt diese in Pixelmator (noch). Hier ein Workaround:

Create a slice in the area you want to copy.

In the dialog with the slice info, drag the thumbnail to your desktop. It will now be a stand-alone image of the merged content, which you can drag & drop into your current or a different Pixelmator document. Still quite a workaround, but it’s substantially faster with a large file than copying and merging layers.

Quelle: Pixelmator | Support | View topic – Copy Merged

Tags: , , , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 25. Oktober 2009

Linker Bettelbrief

was man halt so schreibt, wenn man ein Linker ist.

Quelle: arlesheimreloaded-manfred-messmer – E-Mail von den Jusos

Tags: , ,
Labels: Politik, Schweiz

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 15. März 2009

Batch convert color images for OCR

Vor langer, langer Zeit war ich in der Schweizerischen Nationalbibliothek und habe dort mit meiner Digitalkamera Seiten aus alten Büchern photographiert. Obwohl ich dies ohne Blitz tat, herrschte im Lesesaal alsbald helle Aufregung – denn ich hatte soeben gegen die Benutzungsordnung verstossen. Glücklicherweise musste ich die Bilddaten aber nicht von der Speicherkarte löschen, wurde aber freundlich und bestimmt gemahnt, das nie wieder zu tun …

Mittlerweile habe ich endlich Zeit gefunden, die Bilddaten zu sortieren und zu beschriften. Dummerweise war der Foto-Termin bereits derart lange her, dass ich schlicht vergessen hatte, aus welchem Buch ich digitale Kopien gemacht hatte. Mittlerweile ist es mir wieder in den Sinn gekommen:

main.bib

hauser1925

Geschichte der Hagelversicherung in der Schweiz
P. Hauser
 
 
 
(1925)

Doch gut, was bringen mir die Photographien, wenn ich diese nicht in einem schicken PDF-Dokument zusammenfasse und die Texterkennung darüber laufen lasse? Genau: Nichts.

Deshalb hiess es, die je ca. 3MB wiegenden farbenfrohen JPEGs in monochrome Bitmaps umzuwandeln. Nach einigem Googlen war ich mit Hilfe des ausführlichen Artikels ImageMagick v6 Examples — Color Quantization and Dithering im Stande, folgendes Shell-Script zu schreiben, welches mit ImageMagick die gewünschte Batch-Conversion durchführt:

#!/bin/sh

for i in *.jpg;
do
        echo "Converting $i"
        convert "$i" +dither -colors 2 -colorspace gray -normalize "$i-mono.gif"
        echo "Conversion finished"
done

exit 0

Anschliessend öffnete ich den Adobe Acrobat 7, wählte File > Create PDF… > From Multiple Files…, wählte die GIF-Dateien aus und liess mir ein PDF daraus erstellen.

Tags: , ,
Labels: Linux

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 6. März 2008

Swisscom am Scheideweg

image-2102

Schriften-Mischmasch Swisscom
Originally uploaded by emeidi

„naja irgendwie geitmer ds neue „image“ e chli ufe sänder. iz sisi plötzlech vom einte ufe ander tag brutal fürdi da“ – „ja, u huere brutal sisi da für di“

Quelle: Chat mit einem Bekannten

Abgesehen davon gibt es anhand der Medienmitteilung (mindestens) zwei Dinge zu bemängeln:

  • Das neue Logo mag zwar schön farbig, schön nichtssagend und „dreidimensional“ daherkommen – doch die schwarz-weiss Version ist unbrauchbar. Die Layouter werden dem alten, auch im schwarz-weiss-Druck gestochen scharfen Logo noch lange nachtrauern.
  • Die Swisscom Standard-Schriftart ist und bleibt die Frutiger. Wäre ja auch Wahnsinn gewesen, diese in Rente zu schicken. Da an der Frutiger im neuen Logo aber ein Typograph (ob Profi oder Praktikant ist mir noch nicht ganz klar) Hand angelegt hat, beisst sich die Sache; zeigt gleichzeitig aber auch auf, was der Schriftsetzer für minime Anpassungen vorgenommen hat:
    • Kleines ’s‘ zum Wortbeginn
    • Bögli beim ‚i‘
    • Schlankere ‚w‘ und ’s‘
    • Runderes ‚c‘, etwas schlanker
    • Weniger gequetschtes ‚o‘ (wobei man am obigen Beispiel meisterhaft erkennen kann, wieso mit Word verfasste Medienmitteilungen Übelkeit auslösen: Das Kerning von ‚o‘ und ‚m‘ des Titels der Medienmitteilung ist haarsträubend)
    • Bögli beim ‚m‘

Tags: , , ,
Labels: Allgemein

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen