Donnerstag, 16. März 2006

Swisscom auf Kundenfang (Bluewin TV)

Ich staunte vor etwa 14 Tagen nicht schlecht, als ich einen Anruf von der Swisscom erhielt und man mir eröffnete, dass eine „Kundenberaterin“ gerne einmal in unseren Haushalt zu Besuch käme. Diese würde uns neue „Technologien“ vorstellen. Ich willigte skeptisch ein – und heute war es endlich soweit: Frau Bauder stand vor der Türe.

Schnell wurde mir klar, dass es nicht etwa darum ging, die Kunden zu „beraten“, sondern um ihnen ganz klassisch neue Geräte zu verkaufen, um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die „Verkäuferin“ (diese Bezeichnung finde ich besser) interessierte sich kaum für unsere Situation beim Fixnet (ISDN mit 3 Rufnummern via Sunrise) und zückte nach dem kurzen Geplänkel den Prospekt eines Produktes, um das es sich in den nächsten zehn Minuten das Gespräch drehen sollte:

Bluewin TV 300

Wie ich während des Gespräches durch nachbohrende Fragen erfuhr, handelt es sich hierbei schlicht um einen Harddisk-Rekorder, den man von der Swisscom, resp. wohl eher deren Tochter Bluewin, zur Miete erhält. Das Angebot lautet folgendermassen:

  • Mietkosten: 25.– SFr./Monat
  • Aufschaltgebühr: 95.– SFr. (wird zur Zeit erlassen)
  • Kündigungsfrist: 3 Monate
  • Rückgaberecht in den ersten zwei Wochen

Die technischen Finessen des Gerätes hauen mich nicht gerade aus den Socken:

  • 200GB Festplatte (~100 Videokassetten)
  • Analoges Eingangssignal vom bisherigen Cable-TV-Anbieter (die Bluewin Betriebswirte hatte sich zu hohe Ziele gesetzt, was die Auslieferung des TV-Streams über ADSL betrifft)
  • EPG über das Kabel-Signal (kriegt man das eigentlich auch mit anderen HD-Rekordern zu Gesicht? Anscheinend JA. Und per Zufall findet sich eine Bestätigung eines Neueneggers, dass es auch in unserem Dorf EPG gibt.)
  • … und all die anderen Features, die man solchen Geräten gewohnt ist (Time-Shifting, Serien-Aufnahme …)
  • PC-Anbindung? Habe ich leider bei der kurzen Frageminute vergessen.

Fazit

Nur ein Feigenblatt für das Bluewin-Kader. Wieso sollte uns Bluewin hundsnormale HD-Rekorder verkaufen? Das ist nicht deren Kerngeschäft. Die Marketing-Fuzzis haben wohl das Ruder übernommen und sich gesagt: Wir positionieren uns mit Blick auf das künftige TV-Abo via ADSL bereits jetzt als „TV-Anbieter“. Auch wenn der Content noch von Cablecom (oder dem örtlichen Kabelnetzbetreiber stammt) und unser Gerät rein gar nichts mehr kann, als die der Konkurrenz.

Der Preis muss in Relation gesehen werden: Kaufe ich mir lieber einen HD-Rekorder in der nächsten Interdiscount/Media Markt-Filiale, oder beziehe ich doch lieber das Mietgerät von Bluewin? Für meiner einer ist der Fall klar: Miete und Leasing kommen mir nicht ins Haus, ich will die Geräte besitzen, die ich (täglich?) benutze.

Das billigste Geräte bei Interdiscount ist ein DVD-Recorder mit 160-GB-Festplatte SKY DVD E160 für 429.– SFr..

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Wirtschaft

Kommentar erfassen