Mittwoch, 28. Juni 2006

Experiment Gotthard

Ende dieser Woche ist es also so weit: Die Gotthard-Route wird wieder geöffnet. Seit dem 2. Juni 2006 war dieser Weg in den Süden (und vice versa) auf Grund akuter Steinschlag-Gefahr für den Automobilverkehr nicht mehr befahrbar.

In Österreich wurde kürzlich eine Studie gestartet, die die Auswirkungen von Temporeduktionen auf die Luftqualität untersucht:

Die von Pkw verursachten Emissionen sind beim Feinstaub um 24, bei den Stickoxiden um 19 und beim Kohlendioxid um zwölf Prozent zurückgegangen.

Via: Österreich: Bessere Luft dank Temporeduktionen

Wie ich in einem Kommentar zu diesem Artikel schreibe:

@Chevy: Wartest du auch so gespannt auf die Auswertung der Luftqualität im Kanton Uri?

Ich erwarte SEHR EINDEUTIGE Zahlen für die Zeit vom 2. Juni bis 1. Juli 2006, als das Auto-Tunnel gesperrt war.

Diese Versuchsanordnung ist noch spektakulärer als die Weichspül-Lösung der Österreicher: Statt von 114km/h auf 102km/h gibt es hier 120km/h auf 0 km/h …

Kurzerhand habe ich mich deshalb entschieden, beim BUWAL nachzufragen, ob und wie man zum erhofften Zahlenmaterial gelangt:

Guten Tag

Mit der Sperrung des Gotthards-Tunnels seit dem 2. Juni 2006 hat der Automobil- und LKW-Verkehr im Kt. Uri (und wohl auch Tessin) aprubt abgenommen.

Gibt es tagesaktuelle Daten (resp. Diagramme) über die Luftqualität in diesen Regionen? Ich erwarte sehr aufschlussreiche Resultate.

Mit freundlichem Gruss
Mario Aeby

Quelle: Mail vom 28. Juni 2006 von Mario Aeby an das BUWAL

Wie im Mail angetönt, erwarte ich sehr deutliche Resultate (plötzliches und markantes Absacken der Schadstoff-, Feinstaub- und Ozon-Werte im Monat Juni). Sind wir gespannt auf die Antwort.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen