Freitag, 19. August 2005

Geoworks lebt!

Zumindest als Ausstellungsstück in einem virtuellen Museum der Betriebssysteme.

Kollege Schmid erinnert sich auch noch heute im Jahre 2005 an von mir stammenden Aussagen über Geoworks, gefallen irgendwann einmal zur Zeit von Windows 3.1 (übrigens natürlich auch im Museum). Schon damals war ich also Chef-Evangelisierer, ein Rufer aus der Minderheit. Nun gut, eventuell war aber meine „Credibility“ wohl noch etwas … naja … zu unterentwickelt. Jaja, das waren noch Zeiten – ich wage aber auch heute noch zu behaupten:

GeoWorks Ensemble 2.0 war besser als Microsoft Windows 3.1 und Microsoft Word

(welche Versionsbezeichnung trug Word damals? XT? ;-) Und ich setze hiermit gleich noch einmal einen drauf:

GeoWorks Ensemble 2.0 war das Mac OS X der frühen Steinzeit für Intel-kompatible Rechner

Ich glaube fast, dass ich noch zu Beginn meiner Gymer-Karriere Dokumente damit erfasst habe – auf einem 286er? Nein, ich glaube doch, dass es damals schon ein 386er oder gar ein 486er war. Aus finanziellen Gründen lag unser Haushalt prinzipiell immer etwa eine Prozessorgeneration hinter der Entwicklung zurück. Und dann reichte es halt auch nie für das Original, eine Intel-CPU, sondern nur für eine dieser miesen Cyrix-Dinger auf FIC-Boards. Wuäääh!

Erst wenn ich solche Screenshots sehe, wird es mir bewusst, wie alt ich schon bin und wie rasant sich doch die PC-Technologie weiterentwickelt hat.

Nachtrag: Ha! RISC OS von Acorn, das hatten ja meine Cousins.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags:
Labels: Uncategorized

Kommentar erfassen