Sonntag, 18. Dezember 2005

Der geringste meiner Brüder

Markus Arnold (Präsident CVP Zürich) in einem Interview über die Zusammenarbeit mit der SVP:

Das ist der Unterschied zwischen der SVP und anderen Parteien: Wenn sich Christoph Mörgeli über Samuel Schmid oder Kaspar Villiger lustig macht und dafür kritisiert wird, entschuldigt er sich, sondern gibt noch eins drauf. Dieser Stil müsste sich markant ändern. Vom C her muss ich sagen: Was ihr dem geringsten meiner Bürder getan habt, das habt ihr mir getan. Dieses Bibelzitat zählt für mich zu den Basics. Mit einer Partei, die diese Basics nicht respektiert, gibt es keine Zusammenarbeit.

Quelle: NZZaS, 11. Dezember 2005, S. 11.

Nicht, dass ich nun plötzlicher unter die Religiösen gegangen wäre – aber dieses Zitat hat etwas. Die Bibel kann man religiöser und weniger religiös auslegen. Einige ethisch-moralische Keulen kann man auch heute noch abseits von Jesus & Co. kreisen lassen.

Die Kernaussage erinnert mich ein wenig an meinen Artikel vom Juni 2005 Wieso die SVP (für mich) unwählbar ist.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Labels: Politik

Kommentar erfassen