Montag, 1. Juni 2009

Die Bundesbeamten mögen Facebook

Facebook belegt in der Bundesverwaltung den zweiten Rang der meistbesuchten Websites. Nun erging ein Appell an alle Mitarbeiter, sich zu mässigen.

Quelle: Bund droht mit Facebook-Verbot (Schweiz, NZZ Online)

Würde ich in der Bundesverwaltung arbeiten und hätte ich entsprechende Entscheidbefugnisse, wäre Facebook ca. 2 Stunden nach Stellenantritt für den gesamten Betrieb gesperrt. Falls Beamten diese Community-Web-Site tatsächlich zur Erfüllung ihrer täglichen Arbeit benötigten, müssten sie die Entsperrung schriftlich begründen. Die Freigabe der Site wäre selbstverständlich auf die IP-Adresse des Arbeitsgerätes des Antragstellers begrenzt.

Im Grunde ist dies aber nur Symptom-Bekämpfung: Dass auf der Bundesverwaltung (im Schnitt) für den einzelnen Mitarbeiter nicht unbedingt viel Arbeit zu erledigen ist, ist weithin bekannt. Insbesondere höre ich immer wieder Geschichten, dass Lehrlinge Stunden ihres Arbeitstages auf Facebook, Partyguide etc. verbringen, weil es ihre Lehrlingsbetreuer anscheinend nicht für nötig halten, ihren Zöglingen ausreichend Arbeit auf das Pultli zu stellen.

Dass der Bund viele Lehrstellen anbietet, ist äusserst löblich. Leider bezweifle ich aber, ob Lehrabgänger der Bundesverwaltung mangels anspruchsvoller Aufgaben wirklich fit sind für die Privatwirtschaft.

Liked this post? Follow this blog to get more. 

Tags: , ,
Labels: Arbeit, Schweiz

3 Kommentare Kommentare

Raffael sagt:

und warum genau willst du wieder beamter werden?

eMeidi sagt:

Unter anderem mache ich folgende Gründe geltend:

1) geregelte Arbeitszeit 8-17 Uhr
2) gute Sozialleistungen
3) sicherer Job
4) von meinem Wohnort gut zu erreichen
5) Dienst am Vaterland

Gerade in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten erscheint mir der Bund als noch besserer Arbeitgeber als bisher …

christoph sagt:

Ich bin der Meinung, dass Bezahlung zwingend von Leistung abhaengig sein muss. (Schweizer) Beamten verdienen entsprechend zu viel im Anbetracht der Tatsachen, dass sie in erster Linie Amtsschimmel produzieren (und wie du oft selber in diesem Blog geltend machst eine stuemperhafte Computerinfrastruktur betreiben).

:)

Kommentar erfassen