Posts Tagged ‘Verschwörung’

Montag, 15. November 2021

Corona- und Verschwörungs-Hysterie erneut einen Gang höher geschaltet, doch: Schmunzeln hilft

Obwohl mich „Impfpflicht ist OK“ der Bundestverdienstkreuzträgerin Mai Thi Ngyuen-Kim immer noch erschüttert, und ich den Hashtag #AllesInDenArm wirklich nur ganz leicht unglücklich gewählt finde, muss man als Realist und Pragmatiker zwischen den Fronten natürlich auch über die Extremisten und Fundamentalisten auf der anderen Seite lachen können:

Tags: , , , , , , , , ,
Labels: Gesundheit, Medien, Politik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Haider: Die Verschwörungstheorien spriessen

Verletzungen dieser Art sind bei den Insassen eines solchen Fahrzeugs normalerweise eher bei Unfällen der »Lady Di-Klasse« zu erwarten: Mit 180 bis 200 Stundenkilometern ungebremst gegen einen Betonpfeiler. Fahrzeuge wie der Phaeton sind für hohe Geschwindigkeiten (Höchstgeschwindigkeit des Haider-Phaeton: 239 km/h) und raue Umgebungen wie Autobahnleitplanken oder gar Brückenpfeiler gebaut. Selbst da sollen sie dem Fahrer noch eine gewisse Überlebenschance bieten.

Die Umgebung, in der der Haider-Phaeton zermatscht wurde, wirkt dagegen harmlos. Weit und breit nur »weiche Ziele«: Büsche, Gartenzäune, Vorgärten – zu den Wänden der Einfamilienhäuser ist der Phaeton gar nicht durchgedrungen.

Quelle: Beobachtungen am Unfallort von Jörg H. – Kopp Verlag

Fakt bleibt: Haider fuhr doppelt so schnell als signalisiert. Morgens um 1 Uhr in der früh. Selbst in einem brandneuen VW Phaeton möchte ich (nach Sekundenschlaf?) mit über 140km/h nicht ins Trudeln kommen …

Abgesehen davon: Mir ist eigentlich egal, ob der Unfall schlussendlich durch Fremdeinwirken oder Selbstverschulden verursacht wurde – das ist eine innerösterreichische Angelegenheit.

Tags: , , , ,
Labels: Politik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Dienstag, 4. Dezember 2007

Unsere tägliche Verschwörung gib uns heute

9/11 Truth: Scott Forbes describes power downs in WTC

Kurzzusammenfassung: Am Wochenende vor den Anschlägen auf die Twin Towers wurde der Strom in beiden Gebäuden deaktiviert, damit eine Firma mit Verbindungen zum Bush-Clan Installationen vornehmen konnte. Alle Sicherheitsmassnahmen wie Zugangskontrollen waren zu dem Zeitpunkt ebenfalls ausgeschaltet.

Ein Sysadmin, der Server einer Bank im südlichen Turm betrieb und im Video zum Wort kommt, habe so etwas noch nie erlebt.

Die Produzenten des Videos glauben nun, dass an besagtem Wochenende Sprengladungen installiert wurden, um beide Türme kontrolliert zum Einsturz zu bringen.

Das Motiv (neben der Legitimierung des bald auf die Anschläge folgenden „War on Terror“): Die Türme waren für den Besitzer ein Verlustgeschäft, es konnten keine leistungsfähigen Kommunikationskabel eingezogen werden – und die Stadtverwaltung wollte städtebauliche Anpassungen in Lower Manhatten vornehmen …

image-1842

911 was an inside job
Originally uploaded by emeidi

Meine Meinung

Wie ich zu all den Verschwörungstheorien stehe? Keine Ahnung. Ist halt wie das Salz in der Suppe.

Ich kann einfach immer noch nicht ganz glauben, dass man so etwas derart lange unter dem Deckel hätte halten können – in eine solche Verschwörung wären tausende von Menschen involviert gewesen. Wenn Gerüchte in einem kleinen Dorf wie Neuenegg kaum Tage unter Verschluss bleiben, wie soll dann eine solche gigantische Operation jemals geheim gehalten werden?

Tags:
Labels: USA

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen