Posts Tagged ‘Browser’

Montag, 22. Juni 2015

Raspberry Pi 2 einrichten (6/n): Automatisch in einen Web-Browser starten

Da ich meinen Raspberry Pi 2 dazu verwende, ein Dashboard anzuzeigen, soll der Taschencomputer nach einem Kaltstart automatisch aufstarten, sich mit dem Standardbenutzer in die graphische Oberfläche einloggen und danach ein Web-Browser-Fenster mit einer bestimmten URL öffnen. Dabei soll nur der Web-Site-Inhalt angezeigt werden, nicht aber die Fensteroberfläche des Window-Managers.

Automatischer Login

Auf der Kommandozeile öffnet man raspi-config und aktiviert dort die Option Enable Boot to Desktop/Scratch. Wichtig ist, dass man die Option mit den Cursortasten auswählt und danach mittels Tabulator auf „OK“ springt und dieses auch betätigt.

Quelle: RASPI-CONFIG

Automatischer Start des Web-Browsers mit einer bestimmten URL

Damit nun die gewünschte Web-Site angezeigt wird, muss man dem Betriebssystem nun noch sagen, dass bei jedem Login in die grafische Oberfläche ein entsprechender Befehl ausgeführt werden soll:

~/.config/lxsession/LXDE-pi/autostart

@xset s off
@xset -dpms
@xset s noblank

@unclutter -idle 1
# PROD
#@chromium-browser --incognito --kiosk http://dashboard.local/

# DEBUG
@chromium-browser --remote-debugging-port=4444 --show-fps-counter --incognito --kiosk http://dashboard.local/

Quelle: How to auto start chromium after boot on the Raspberry 2 (2015-01-31 debian wheezy)?

Ferner: How To Autostart Apps In Rasbian LXDE Desktop

Auch: Raspberry Pi Dashboard Kiosk

Wichtig: In vielen Anleitungen liest man, dass man die Datei /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/autostart (Raspberry Pi 2) respektive die Datei /etc/xdg/lxsession/LXDE/autostart (Raspberry Pi 1) mit den obigen Befehlen ergänzen soll. In meinem Fall hat das zu einer einstündigen Debugging-Session geführt, die erst mit folgendem Hinweis gelöst werden konnte:

Note: If both files are present, lxsession only executes the local file as of v0.4.9

Aus irgendeinem Grund war bei meiner Installation die Datei ~/.config/lxsession/LXDE-pi/autostart vorhanden, weshalb die Einträge in den generischen autostart-Dateien nie berücksichtigt wurden.

Quelle: LXDE

Mauszeiger ausblenden

Damit der Mauszeiger ausgeblendet wird, muss noch folgendes Paket installiert werden:

# apt-get install unclutter

Das Programm wird anschliessend beim Ausführen der Autostart-Datei ausgeführt.

Quelle: Step 16: Hiding the mouse pointer

Alternative: Window Manager umgehen und direkt in ein Browser-GUI starten

Dank an Simon Jenny für den Hinweis — leider bleibt der Bildschirm schwarz, diese Lösung funktioniert also derzeit nicht.

~/.xinitrc

xset -dpms &
xset s off &
unclutter -idle 1 &

exec chromium-browser \
--window-position=0,0 \
--window-size=1080,1920 \
--incognito \
--kiosk \
http://dashboard.local/

Folgende zusätzliche Parameter könnten ebenfalls hinzugefügt werden:

...
--no-first-run \
--disable \
--disable-translate \
--disable-infobars \
--disable-suggestions-service \
--disable-save-password-bubble \
--disk-cache-dir=/tmp/chromium/cache/ \
--user-data-dir=/tmp/chromium/user_data/ \
--show-fps-counter \
--remote-debugging-port=4444 \
...

/etc/rc.local

...
/usr/bin/xinit /home/pi/.xinitrc &
exit 0

Quelle: Raspberry Pi Information Radiator: Booting into a Browser

Tags: , , , , , , , ,
Labels: IT, Linux

4 Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 30. August 2010

Die Benutzung des MSIE lässt auf den IQ schliessen

When comparing browsers, I also observed that Internet Explorer makes up only about 5% of views. (If that’s not a leading indicator of the intellect of the readers, I don’t know what is.)

Quelle: asymco | Dogfooding Asymco stats

Als hauptsächlicher Safari-Benutzer kann ich dieser Schlussfolgerung ohne Bedenken zustimmen.

Tags: , ,
Labels: Apple, IT

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Mittwoch, 14. April 2010

Helvetica wird unter Windows hässlich gerendert

image-3913



Helvetica rendered like shit on Windows

Originally uploaded by emeidi

Heute habe ich ein Bildschirmfoto einer von mir entwickelten Web-Site zugeschickt erhalten — und musste mich angesichts des Font-Renderings fast übergeben. Wie sich nach einigen Nachforschungen herausgestellt hat, ist auf dem System des Kunden ein Helvetica-Paket in Form von TrueType-Schriften installiert. Diese Schriftart wird nun aber sowohl im Internet Explorer als auch im Firefox bei kleinen Schriftgrössen äusserst hässlich gerendert; sprich beispielsweise stimmt das Kerning bei „de“ und ähnlichen Buchstabenkombinationen nicht.

Wieso?

Helvetica is easily my favorite font, but it has one downside: it looks like crap on Windows. The way Windows handles the rendering of Helvetica makes a great font almost unreadable at small sizes.

Quelle: Better Helvetica Font Stack « Minimali.st

Offensichtlich kommt Helvetica ohne anständiges Hinting daher.

Die Lösung ist relativ simpel. Man nehme das Stylesheet und passe es dermassen an, dass anstelle von Helvetica nur noch Helvetica Neue gewählt wird, die auf Windows-PCs in 99 Prozent der Fälle nicht installiert ist. Stattdessen wird bei Windows-Computern dann einfach die gute, alte (und im Grunde hässliche) Arial verwendet. Konkret:

...
font-family: "Helvetica Neue", Arial, sans-serif;
...

Tags: , , , , , , , ,
Labels: Web

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 20. Februar 2010

webkit2png installieren und benutzen

Diese Woche wollte ich mir von einem guten Dutzend Web-Sites Screenshots erstellen. Unter Mac OS X ist das dank dem nützlichen Tool Paparazzi! absolut kein Problem. Die Applikation greift auf WebKit, Apples quelloffene Rendering-Engine zurück, um die Web-Seiten zu laden und fertigt danach ein Bildschirmfoto an. Leider lässt sich diese Applikation aber nicht automatisieren — für ein Foto einer bestimmten Seite mag sie sich durchaus eignen, doch ein dutzend Fötelis verlangt tüchtig Handarbeit.

Deshalb gibt es das pythonbasierte Kommandozeilen-Tool webkit2png. Um es unter Mac OS X 10.4 zum Laufen zu bringen, sind aber noch einige Vorbereitungen nötig. Namentlich muss pyObjC heruntergeladen, kompiliert und installiert werden, um auf Cocoa zurückgreifen zu können (Vorausbedingung: svn ist auf dem System bereits installiert — die neueste Version von Python schadet garantiert auch nicht):

# cd /tmp
# svn co http://svn.red-bean.com/pyobjc/branches/pyobjc-1.4-branch/
# cd pyobjc-1.4-branch
# python setup.py bdist_mpkg --open

Nachdem der Installer kompiliert wurde, öffnet sich automatisch ein von Apple-Installern gewohntes Fenster im GUI, das durch die Installation führt.

Sobald die „Python-Objective C-Brücke“ installiert wurde, kann man sich webkit2png herunterladen:

$ cd ~
$ wget "http://www.paulhammond.org/2009/03/webkit2png-0.5/webkit2png-0.5.txt"
$ mv webkit2png-0.5.txt webkit2png
$ chmod 755 webkit2png

Anschliessend fügt man die URLs der zu photographierenden Web-Sites zeilenweise in eine Textdatei ein und kickt die Foto-Session an:

$ cat urls.txt | xargs python ~/webkit2png -F

Nach wenigen Sekunden/Minuten ist das Verzeichnis mit Bildschirmfotos gefüllt.

Tags: , , , , ,
Labels: Web

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 22. November 2009

Der Frauen-Browser

In Zusammenarbeit mit Microsoft haben wir einen speziell auf annabelle-Leserinnen zugeschnittenen Internet Explorer entwickelt – mit diesen Highlights: 

Quelle: Der annabelle.ch Frauen-Browser | annabelle

Offensichtlich kann man Frauen — trotz dem jahrhundertelangen Kampf für Gleichberechtigung — keinen Browser zumuten. Die wurden nämlich offensichtlich alle von Männern für Männer geschrieben.

(Wahrscheinlich geht es aber wohl nur darum, dass die Medienindustrie wieder mal ausserhalb ihrer Kernkompetenzen noch ein wenig Geld verdienen will — die Litfasssäule nur für die Frau? anabelle macht es möglich. Hat schon jemand Nutzungszahlen?!)

Tags: ,
Labels: Funny, Medien

2 Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Samstag, 14. März 2009

Microsoft im Browser-Krieg am Scheideweg?

Some are still claiming that Microsoft will go with WebKit, which, thanks to the popularity of Apple’s Safari browser and also Google’s Chrome, is rapidly becoming a de facto standard for all non-IE and non-Firefox implementations.

Quelle: Is IE8 the end of the line for Internet Explorer? | InfoWorld | Weblog | March 10, 2009 | By Randall C. Kennedy

Das wäre die eine Möglichkeit, den verschissenen Microsoft Internet Explorer in die Wüste zu schicken (wobei es immer noch einige Leute da draussen gibt, die voll und ganz auf das Geschwür setzen – Torquie?). Die andere Option wäre, die Rendering-Engine durch den Prototypen Gazelle zu ersetzen, der derzeit in Microsoftschen Laboratorien entwickelt wird (siehe Artikel).

So oder so – die Kompatibilität wird kaputt gehen. Schlägt man sich auf Seiten WebKits, verwendet man a) eine quelloffene Engine (bis Microsoft in berühmter Manier rumzufrickeln beginnt, fremde Körperteile anbaut und so die Standardkonformität in die Wüste schickt), deren Entwicklung b) zu alledem noch massgeblich von Apple beeinflusst wurde. Ist Microsoft wirklich bereit zu diesem Schritt, der Web-Entwickler aus der ganzen Welt in Freudestränen ausbrechen lassen würde?

Mit Gazelle wiederum geht ebenso die Kompatibilität verloren, ohne Gewähr, dass Web-Entwickler jemals die zweite Rendering-Engine aus dem Hause Microsoft unterstützen werden: Man stelle sich vor, standardkonforme Web-Sites, die unter Safari, Firefox und Opera bereits sauber funktionieren, sowohl unter MSIE als neu auch noch unter Gazelle, sozusagen dem zweiten Browser-Versuch aus der Frickelbude, zum Laufen zu bringen – der blanke Horror!

Tags: , ,
Labels: Apple

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 26. Februar 2009

Safari 4 Tabs suck!

I’m sure that part of the reason Apple did this was to conserve space, and allow more room for web page content. But displays are getting larger all the time — my main display at the Iconfactory is roughly the size of an aircraft carrier. I don’t think it’s necessary to squeeze each pixel until it screams for mercy.

Quelle: One-Button Mouse | Vagabond Tabs

Insbesondere die Mock-Ups von Mail.app und System Preferences bringen die Diskussion (gibt es da draussen auch nur ein Verfechter der neuen Tabs?) zu einem vorzeitigen Ende. Da ist Steve mal für einige Monaten weg, und schon nach wenigen Wochen laufen die GUI-Designer Amok …

Tags: ,
Labels: Apple, Web

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen

Dienstag, 23. Dezember 2008

Seitenumbruch in der Druckversion von Safari

Heute habe ich mir an Safari 3.2 die Zähne ausgebissen: Der Browser wollte partout keinen Seitenumbruch vor einem div drucken, obwohl ich diesem den CSS-Stil page-break-before:always; zugewiesen hatte.

Safari unterstützt dieses CSS-Attribut eigentlich seit Version 1.2. Doch was zum Teufel? … Unter Firefox wurde der Seitenumbruch vor dem Element tadellos gedruckt und div ist auch wie von W3C gefordert ein Block-Element, weshalb es sich hier offensichtlich um ein Browser-Problem handeln musste.

Nach einigem Pröbeln realisierte ich dann, dass das Eltern-div im CSS, welches für die Druckausgabe verwendet wurde (media="print" für Kenner), gefloated war. Nachdem ich diese Eigenschaft entfernte, wurde der Seitenumbruch problemlos gedruckt.

Tags: , , , ,
Labels: Allgemein

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen

Dienstag, 18. November 2008

Wie man Safaris Web Inspector korrekt benutzt

Note: The error console must be open when website is loaded in order to display errors. If you open the error console after a page has loaded, the display is blank; reload the page to see any errors.

Quelle: Safari User Guide for Web Developers: The Develop Menu

Weitere Vorkehrungen: Die Console darf nicht aktiviert sein (am Besten auf Documents wechseln).

Tags: ,
Labels: Apple, IT, Web

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Donnerstag, 3. Juli 2008

Bye, bye Microsoft Internet Explorer 6!

Hoffen wir, dass dieses Vorgehen endlich Schule macht:

As of August 15th, 2008, future features and any improvements made to existing features may not work with IE 6. If you are using IE 7, Firefox 2 or 3, or Safari, you don’t have to do anything — everything will continue as is for you. However, if you are using IE 6, and you want to make sure everything works, you will need to upgrade your browser to either IE 7, Firefox, or Safari. All of these browsers are free and all of them will deliver a much better overall experience. The web will be a lot better for you.

Quelle: 37signals Product Blog: Phasing out support for IE 6 across all 37signals products on August 15, 2008

Tags: , ,
Labels: IT, Web

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen