Posts Tagged ‘Coop’

Sonntag, 5. März 2017

Cumulus-, Supercard- und Globuscard-Barcodes drucken

Heute habe ich per Zufall herausgefunden, dass ich auf Grund einer Online-Bestellung vor vielen Jahren auch eine Globuscard-Nummer besitze (die Karte aber nie in physischer Form erhalten habe).

Um künftig auch von den Vergünstigungen der Ladenkette zu profitieren meine Daten und damit mein Einkaufsprofil den Big Data-Jungs von Globus zur Verfügung zu stellen, musste ich den Barcode noch irgendwie auf meine bestehende Meta-Kundenkarte mit M-Cumulus und Coop Supercard anbringen.

(Natürlich habe ich mir auch die jeweiligen Apps auf meinem iPhone installiert, womit sich das Mitführen einer Plastickarte erübrigt — aber irgendwie möchte ich dennoch redundant unterwegs sein).

Da ich seit einigen Monaten einen gebrauchten Brother QL-570 besitze (Schnäppchen; würde ich nie mehr hergeben — auch wenn sich meine Frau mittlerweile beschwert, dass jeder Gegenstand in unserer Wohnung eine Klebeetikette trägt …), lag nichts näher, als den Barcode mit diesem Drucker auszugeben und auf der Meta-Kundenkarte anzubringen.

Brothers Software (P-Touch Editor) hat unter Insert > Bar Code… bereits alles mit an Bordmitteln dabei, um solche Barcodes zu erstellen. Doch welches Barcode-Protokoll („Protocol“) benutzen die Detailhändler, um den Code zu generieren?

image-7203

Ein Blogger hatte vor 10 Jahren bereits dasselbe Vorhaben und beschrieb in seinem Artikel auch, welches Protokoll zum Einsatz kommt:

Als Kodierung, hier bei Waspbarcode «Symbology» genannt, musst du EAN-13 auswählen.

Quelle: Kombi-Karte Migros Cumulus und Coop Supercard basteln

Diese Option gibt es auch im P-Touch Editor, dort „JAN13 (EAN13)“ genannt. Aber Achtung: Das Input-Feld auf dem anderen Tab erlaubt nur die Eingabe von 12 Zeichen — die Kartennummern sind aber 13 Zeichen lang. Kein Problem, denn bei der letzten Zahl handelt es sich um eine Prüfziffer, die P-Touch Editor automatisch berechnet und einfügt. Das heisst man gibt einfach die ersten 12 Zahlen ein und hat, nachdem der vektorisierte Barcode eingefügt wurde, auch gleich die Prüfziffer als Sicherheit, dass der Code richtig abgetippt wurde.

image-7204

Voilà!

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,
Labels: Leben

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Freitag, 29. Januar 2016

Eröffnung Coop Bern-Brunnmatt

Wie mir Coop auf meine elektronische Anfrage soeben mitgeteilt hat, öffnet das Coop Bern-Brunnmatt an folgendem Tag zum ersten Mal seine Türen:

Donnerstag, 11. Februar 2016

Einen genauen Zeitpunkt habe ich nicht genannt gekriegt, aber ich gehe davon aus, dass die Öffnungszeiten des Geschäfts denjenigen von Denner entsprechen (8-19 Uhr). Gerne lasse ich mich aber vom Gegenteil überraschen — als DINK-Ehepaar wäre uns ein Ladenschluss um 20 Uhr sehr willkommen, brächte mich aber in Konflikt mit meinem Parteibuch.

Standort

Die neue Filiale für das Brunnmatt-Quartier befindet sich im ehemaligen Heidelberg-Showroom an der Brunnmattstrasse 20 in 3008 Bern (an der Kreuzung Brunnmattstrasse-Effingerstrasse), nur wenige Schritte vom längst etablierten Denner entfernt.

Verkaufsfläche

Gemäss bereits etwas älteren Medienberichten umfasst die Filiale 920 m2. Zum Vergleich: Der Coop Megastore in Bern-Wankdorf umfasst über 5000 Quadratmeter und ist somit rund fünf Mal grösser als das neue Verkaufslokal.

Tags: , , , ,
Labels: Bern

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 12. März 2012

Coop und MIGROS sind noch nicht bei Web 2.0 angekommen

Was fällt dem geneigten Web-Entwickler an nachfolgenden URLs auf, die auf Produkte in Web-Shops von Coop (Coop@home) respektive MIGROS (LeShop) verweisen?

Mein Deutschlehrer aus dem Gymnasium würde sowohl die Detailhändler als auch die Entwickler deren Web-Shops fragen: „Sind Sie eigentlich bescheuert?!“ Es scheint, als wären die technische Entwicklung der letzten 10 Jahre spurlos an diesen beiden Buden vorbeigegangen.

Zum einen wäre der Nutzen kurzer, einfacher deklarativer URLs für die Endkunden deutlich komfortabler – und würde wohl auch sozusagen kostenlos SEO mit sich bringen. Wie wäre es bspw. mit:

  • http://www.coopathome.ch/product/coop-mango-lassi-2.5dl/1234567890
  • http://www.leshop.ch/product/selection-lassi-mango/1234567890

Zum andere Frage ich mich über die Überlegungen der Web-Entwickler hinter den beiden Web-Shops, insbesondere desjenigen von coop@home: Was zum Teufel sollen all diese Variablen, die per GET übergeben werden?

  • xcm=coop_dev
  • cpgsize=24
  • layout=7.0-1_0_3_7_8_9_10_11_14_13_51_18_15_21_46_47_52_6_26
  • uiarea=16
  • cpgnum=1

Und was sagt mir diese ellenlange URL b2c_coop/catalog/updateItems/ eigentlich aus?

Wir sehen, es bleibt bei Coop & Co. noch viel zu tun.

Tags: , , , , ,
Labels: Web

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen