Posts Tagged ‘Sony’

Freitag, 27. November 2020

Toyota Verso-S mit Apple CarPlay aufrüsten

Heute Nachmittag war es soweit: Ich durfte unseren Toyota Verso-S 1.33 Linea Luna (Typengenehmigung 1TA591, Erstinverkehrssetzung: 30. Dezember 2014) beim Autoelektriker abholen gehen.

Das popelige Toyota Touch & Go Autoradio war weg — ersetzt mit einem Apple CarPlay-fähigen Radio. Während der originale Toyota Touch & Go Radio über die USB-iPod-Schnittstelle mit unseren iPhones sprechen kann, spricht der Sony Apple CarPlay. Endlich!

Komponenten

Nach einiger Recherchen fiel die Wahl auf den kürzlich erschienen Sony XAV-AX5550ANT 2-DIN Autoradio (gekauft auf Amazon.de, mit Gratislieferung in die Schweiz und ohne Zollgebühren). Kostenpunkt für das Gerät: 437.34 EUR.

Die Autoelektriker waren hellauf begeistert von dem Gerät. Und ich bin es auch: Extrem schlichtes Hardwaredesign (aber dennoch noch etwa sechs physische Knöpfe für die wichtigsten Aktionen), Software inhaltlich auf das Minimum reduziert, aber sehr benutzerfreundlich. Gepaart mit einem sehr hellen, perfekt kapazitiven Bildschirm (der Radio reagiert auf Berührungen fast wie ein iPhone!).

Zusätzlich hatte ich über andere Quellen auch noch eine sog. Faszie besorgt, die Plasticabdeckung um das Radio herum. Die erste Bestellung über AliExpress (Radio Facia For SUBARU Trezia/Ractis 2010-2016/TOYOTA Verso-S 2010+ Bracket dvd player Fascia Car Stereo Radio Installtion Dash für 31.67 CHF) wäre eigentlich in Ordnung gewesen, doch kamen die Abstandshalter links und rechts nicht mit. Damit hätte das 2-DIN-Radio die Faszie seitlich nicht ausgefüllt und man hätte in das Innere des Armaturenbretts geschaut. Wirklich unschön.

Bei der zweiten Bestellung achtete ich mich darauf, dass die Abstandshalter auch wirklich auf dem Bild abgebildet waren. Auf Amazon.de fand ich das richtige Produkt: UGAR 11-172 Doppel DIN Radioblende Dash Installation Faszie Kit für Subaru Trezia 2010+/Toyota Verso-S, Ractis 2010+ für 50.17 EUR.

Dienstleister (Autoelektriker)

Wer dasselbe wie ich plant, dem empfehle ich die Rosser GmbH am Burgernziel in Bern. Dieser Autoelektriker wurde uns von der Garage unseres Vertrauens empfohlen. Volltreffer. Beratung und technische Kompetenz suchen ihresgleichen!

Der einzige Wermutstropfen war der Kostenpunkt für die Installation. Dafür können die Autoelektriker aber nichts, denn ich musste realisieren, dass bei der Elektronik im Automobilbereich aber auch rein gar nichts standardisiert ist. Jeder Autobauer hat seine eigenen Kabel, Kabelfarben und Steckerarten, und die unterscheiden sich dann meistens auch noch zwischen den einzelnen Modellen desselben Herstellers.

Da die Installation perfekt durchgeführt wurde und alles wie gewünscht läuft, habe ich den stolzen Betrag äusserst gerne bezahlt.

Folgende Komponenten musste der Autoelektriker noch bestellen:

  • Interface Lenkradfernbedienung auf Sony (damit man wie gewohnt lauter/leiser und vor/zurück navigieren kann)
  • Interface Rückfahrkamera auf Sony (perfekt! Der Sony schaltet spürbar schneller auf die Rückfahrkamera um, wenn der Rückwärtsgang eingelegt wird. Und der Clou an der Geschichte: Der Sony hat einen Softwarebutton, um das Kamerabild jederzeit anzuzeigen)
  • Antennenweiche
  • Neue DAB-Aussenantenne (die Original Toyota funktionierte nicht sauber mit dem Sony)

Zwei Dinge konnten nicht wiederverwendet werden:

  • Das Original-Mikrofon. Stattdessen zog der Autoelektriker ein neues Mikrofon neben das Innenlicht. Gemäss Stephanie ist Freisprechqualität super.
  • Der USB- und der AUX-Anschluss im Handschuhfach. Stattdessen schauen die Kabel unterhalb der Mittelkonsole in den Fahrgastraum. Kein Problem, denn mit einem Belkin Car Cup Mount wird das iPhone ab sofort oberhalb des Getränkehalters festgeklemmt (das USB-Kabel kann man schön durch die Halterung führen).

Photos

Vorher

image-9708

Nachher

image-9709

image-9710

image-9711

Tags: , , , , , , ,
Labels: Schweiz

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 10. Februar 2020

Offenbar kein Android TV 9 Pie für meinen Sony KD-65AG8

Sony hat kürzlich ein Update für seine Android TVs veröffentlicht, welches Android TV 9 bereitstellt. Das interessanteste neue Feature: Apple AirPlay- und Apple Homekit-Unterstützung.

Leider unterstützt mein kürzlich gekaufter Sony Bravia KD-65AG8 (OLED) das Update nicht. Der Grund liegt offenbar weder bei Sony noch bei Google:

Yeah Google requires 3 major updates, but unfortunately the MediaTek CPU chip inside the older TVs is discontinued so there’s no Android 9 support for it. Therefore Sony can’t install Android 9 on that CPU. Because Sony needs MediaTek to update the CPU’s software (Linux kernel version). :-/

Quelle: Firmware update: Welcome to Android™ 9 Pie for Sony’s 2018-2019 TVs (AF9, ZF9, AG9, ZG9, XG85/XG87 and XG95 Series) – Starting on 11th December 2019

Gemäss ZKelectronics handelt es sich um den MediaTek MT5891. Der Sony KD-65AG9 hat hingegen den MediaTek MT5893 verbaut (Quelle).

Tags: , , , ,
Labels: Unterhaltungselektronik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 19. Januar 2020

Einen Sony Bravia OLED KD-65AG8 auf Android TV 8 lüpfen

Gleich nach der Installation des neuen TVs öffnete ich die Einstellungen des Geräts und führte eine Suche nach Software-Aktualisierungen durch. Der TV, damals noch mit Android TV 7 ausgestattet, meldete mir, dass die Software auf dem neuesten Stand sei.

Ich wusste, dass das nicht stimmen konnte. Ich ging deshalb auf die Web-Site von Sony Schweiz und fand das gewünschte Update unter folgendem Link: Firmware-Update auf V6.6545 (via KD-65AG8 > Downloads

Die 1.8 GB grosse Datei herunterladen, auf einen USB-Stick kopieren, den USB-Stick an einem beliebigen USB-Anschluss des TVs einstecken — und schnurstracks installiert das Gerät das Update (der Benutzer wird nicht gefragt, ob er wirklich updaten möchte).

Der Unterschied zwischen den beiden Android TV-Versionen wird im folgenden Video gut gezeigt:

Beim KD-55AF8 waren im Juli 2019 noch andere Handstände nötig, um Android einzuspielen. Dies, weil Sony das Update damals noch nicht an die grosse Glocke gehängt hat. Ich habe mir notiert, dass ich mir damals die Datei sony_dtvota_2016_1606520100_eua_auth.zip suchen und herunterladen musste, welche damals auf irgendeinem Sony-Server in Japan herumlagen. Ich glaube, bin mir aber nicht sicher, dass ich mich von diesem Video habe anleiten lassen, um an die ZIP-Datei zu gelangen.

Tags: , , , , , , , , ,
Labels: Unterhaltungselektronik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 19. Januar 2020

Einen Sony Bravia OLED mit Android TV auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Diese Woche habe ich unseren Wohnzimmer-TV aufgerüstet; aus 55 Zoll wurden 65 Zoll. Das alte Gerät, ein Sony Bravia OLED KD-55AF8, steht nun zum Verkauf.

Wie bei Smartphones und Tablets sind wir aber nun auch schon bei TVs so weit, dass wir diese vor dem Verkauf auf die Werkseinstellungen zurücksetzen sollten. Die TVs sind ja jetzt allesamt „smart“. Ausser wir möchten einer Drittperson Zugriff auf unser Google-Konto geben (was genau man mit einem eingeloggten TV anstellen könnte weiss ich nicht; vermutlich Apps und Abonnement kaufen).

Wie man das bei einem Sony Bravia OLED mit Android TV macht, ist in folgendem Hilfe-Artikel beschrieben: Reset an Android TV

Leider konnte ich der Anleitung auf Anhieb nicht folgen (je nach Betriebssystem findet man die Einstellung an einem anderen Ort, weshalb in der Anleitung mehrere Pfade genannt werden). Für meine Installation mit Android TV 8 fand ich die gewünschte Einstellung schlussendlich hier:

  1. TV anschalten
  2. Home auf der Fernbedienung
  3. Button Settings (Räder-Icon) oben rechts auf dem Display
  4. Rubrik TV
  5. Menupunkt Storage & reset
  6. Button Factory data reset

Tags: , , , , , ,
Labels: Unterhaltungselektronik

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Montag, 16. Dezember 2019

Netflix mit zehntausenden DNS-Queries pro Tag von meinem Sony KD-55AF8

Seit ein paar Monaten steht in unserer Wohnung der erste richtig „smarte“ TV, ein Sony KD-55AF8, auf welchem mittlerweile Android TV 8.0 installiert ist.

Seit gestern analysiere ich die DNS-Queries, die von Netzwerkgeräten im LAN an den lokalen DNS-Forwarder gestellt werden sowohl quantitativ (welche Domains werden am meisten aufgelöst, welches Gerät setzt die meisten Queries ab und in welcher Stunde des Tages gibt es die meisten Queries) sowie qualitativ (werden von SANS als Suspicious eingestufte Domains aufgelöst, was ein Zeichen für Malware-Befall sein könnte). Ich war nicht schlecht überrascht, dass ein TV-Gerät, welches allerhöchsten zwei von 24 Stunden im Tag „läuft“, der Spitzenreiter aller Queries ist. Ich zählte innerhalb von 24 Stunden sage und schreibe 90’498 Queries. Gefolgt wurde der TV vom Server selber, auf welchem der DNS-Server läuft mit 72’411 Queries. Auf Platz drei dann ein Client mit noch 7’162 Queries.

Heute nun nahm mich Wunder, was zum Teufel der TV ständig abzufragen hat. Hier das Resultat der Analyse der named-Logs vom Vortag (10.1.2.3 ist die (fiktive) IPs meines TVs):

$ cat queries.log.1 | grep 10.1.2.3 | cut -d "(" -f 2 | cut -d ")" -f 1 | sort | uniq -c | sort -rn
  13052 cdn-0.nflximg.com
   9112 nrdp51-appboot.netflix.com
   8777 api-global.netflix.com
   8564 uiboot.netflix.com
   8487 ichnaea.netflix.com
   8332 customerevents.netflix.com
   8262 nrdp.nccp.netflix.com
   6970 secure.netflix.com
   6886 nrdp.prod.ftl.netflix.com
   3115 push.prod.netflix.com
   1556 occ-0-593-769.1.nflxso.net
   1284 clients3.google.com
   1220 connectivitycheck.gstatic.com
   1196 www.google.com
   1195 mtalk.google.com
    994 nrdp52-appboot.netflix.com
    324 events.cid.samba.tv
    162 us.edge.bamgrid.com
    142 watch.product.api.espn.com
    118 clients4.google.com
    109 androidtvchannels-pa.googleapis.com
    105 footprints-pa.googleapis.com
     91 fling.cid.samba.tv
     83 www.youtube.com
     52 mdh-pa.googleapis.com
     41 clientservices.googleapis.com
     37 www.googleapis.com
     35 play.googleapis.com
     34 platform.cid.samba.tv
     28 android.googleapis.com
     13 www.gstatic.com
     12 youtubei.googleapis.com
     10 static.doubleclick.net
      7 www.netflix.com
      7 android.clients.google.com
      6 api-cdn.arte.tv
      5 lh3.googleusercontent.com
      5 antv-26-sony-bravia4kgbatv3-414000300.api.amazonvideo.com
      4 sdk.hockeyapp.net
      4 middleware.7tv.de
      4 devices.ted.com
      4 cdn-gl.imrworldwide.com
      4 android.googleapis.com
      3 zdf-cdn.live.cellular.de
      3 geoloc.arte.tv
      3 geocheck.sim-technik.de
      3 config.ioam.de
      3 cdn.meta.ndmdhs.com
      3 bam-sdk-configs.bamgrid.com
      2 sdk.imrworldwide.com
      2 api.meta.ndmdhs.com
      1 www.sony.net
      1 www.sony-asia.com
      1 voledevice-pa.googleapis.com
      1 update.biv.sony.tv
      1 time.android.com
      1 static-cdn.arte.tv
      1 sportscenter.api.espn.com
      1 secure.espncdn.com
      1 safebrowsing.googleapis.com
      1 r4---sn-1gieen7e.gvt1.com
      1 people-pa.googleapis.com
      1 ocsp.int-x3.letsencrypt.org
      1 metadata.erabu.sony.tv
      1 log.core.cloud.vewd.com
      1 isrg.trustid.ocsp.identrust.com
      1 images.erabu.sony.tv
      1 fls-na.amazon.com
      1 cloudfront.xp-assets.aiv-cdn.net
      1 cert-cdn.meta.ndmdhs.com
      1 cdn.espn.com
      1 browserjs-legacy.core.cloud.vewd.com
      1 broadband.espn.com
      1 bravia-cfgdst-ore-pro.bda.ndmdhs.com
      1 bdcore-apr-lb.bda.ndmdhs.com
      1 app-measurement.com
      1 api.erabu.sony.tv
      1 api.auth.adobe.com
      1 ajax.googleapis.com

Netflix führt die Statistik unangefochten an:

$ cat queries.log.1 | grep 10.1.2.3 | cut -d "(" -f 2 | cut -d ")" -f 1 | sort | uniq -c | sort -rn | grep -i "netflix\|nflx"
  13052 cdn-0.nflximg.com
   9112 nrdp51-appboot.netflix.com
   8777 api-global.netflix.com
   8564 uiboot.netflix.com
   8487 ichnaea.netflix.com
   8332 customerevents.netflix.com
   8262 nrdp.nccp.netflix.com
   6970 secure.netflix.com
   6886 nrdp.prod.ftl.netflix.com
   3115 push.prod.netflix.com
   1556 occ-0-593-769.1.nflxso.net
    994 nrdp52-appboot.netflix.com
      7 www.netflix.com

Von den täglich über 90’000 Queries entfallen über 90 Prozent auf Netflix-Domains:

$ cat queries.log.1 | grep 10.1.2.3 | grep -i "netflix\|nflx" | wc -l
84114

Dabei schauen wir — wenn überhaupt — mit der Netflix-App auf dem Apple TV 4K mit einer anderen IP Netflix, und nie mit der Android TV App.

Netflix, shame on you! Die Frage, wieso die Netflix-App das macht, konnte ich bis jetzt noch nicht beantworten, werde es hier aber nachtragen, sollte ich es erfahren.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Labels: IT

10 Kommentare | neuen Kommentar verfassen