Archiv 13. November 2016

Sonntag, 13. November 2016

UniFi Access Points mittels IKEA-Hack in der Wohnung platzieren

Zur selben Zeit, als ich Brandmelder angeschafft habe und mir am Überlegen war, wie man diese Sensoren ohne Beschädigung der Decken in der Wohnung platzieren kann, habe ich mir auch zwei UniFi Access Point angeschafft.

Der IKEA-Hack mit den Variera Tellerhaltern für die Montage der Brandmelder liess sich 1:1 auch auf die Access Points übertragen, da IKEA Tellerhalter in zwei Grössen im Angebot führt (die UniFis hätten rein vom Durchmesser überhaupt nicht in die Brandmelder-Halterung gepasst). Für UniFi Access Points eignet sich das grössere der beiden Modelle, das Teller in der Grösse von 19cm bis 32cm aufnimmt:

VARIERA Tellerhalter, Buche hell, Edelstahl (IKEA Artikelnummer 802.404.16; 9.95 CHF)

Wieso dieser Aufwand? UniFi Access Points senden ihre Signale in Form eines „Donuts“ aus, wenn der Access Point horizontal aufliegt. Der „Donut“ ist aus der horizontalen Sicht aber nicht symmetrisch: Auf der Deckenseite des Access Point mit der Zuführung des Ethernet-Kabels ist die Abstrahlung weniger wulstig als auf der Luftseite (dort, wo das Logo prangt und die blaue LED leuchtet):

unifi-access-point-donut-horizontal
image-7049

NACHTRAG: Unter Antenna radiation pattern for UniFi AP (diagramm inside) habe ich weitere Diagramme gefunden:

unifi-horizontal-polarization-mounted-wall
image-7050

unifi-horizontal-polarization-mounted-roof
image-7051

unifi-vertical-polarization-mounted-wall
image-7052

unifi-vertical-polarization-mounted-roof
image-7053

Quelle: [Ervaringen/discussie] Ubiquiti-apparatuur

Dies ist einfach erklärbar: Die Macher der semi-professionellen Access Points gehen davon aus, dass die Dinger in der Regel an Decken montiert werden. Richtung Decke selber bringt eine WiFi-Durchdringung niemandem etwas, aber von der Decke weg (Richtung Zimmerboden) muss eine möglichst grosse Abdeckung erreicht werden.

Aus diesem Grund habe ich beide Access Points auf dem Tellerhalter montiert und in der Stube sowie im Büro möglichst an hoher Position aufgestellt. Das sieht dann so aus:

UniFi Access Point IKEA Variera Mount Living Room
image-7054

Tags: , , , , , , , , , ,
Labels: Uncategorized

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 13. November 2016

Brandmelder mittels IKEA-Hack in der Wohnung platzieren

Vor einiger Zeit habe ich mir bei MIGROS für wenig Geld ein Sechserpack Brandmelder erstanden und wollte unsere Wohnung damit ausstatten. Unser Apartment ist vollgestopft mit Elektronik und es müsste nur eine Frage der Zeit sein, bis damit irgendwann einmal etwas schief geht. Im schlimmsten Fall brennt es.

Damit Brandmelder und deren Luftpartikelsensoren wie gewünscht funktionieren ist es wichtig, dass diese in einem Zimmer möglichst hoch, das heisst an der Decke, angebracht werden. Da wir in einer Mietwohnung leben, deren Decken wir nicht beschädigen wollten, und weil ich handwerklich nicht der Hirsch bin, habe ich mich nach einer anderen Lösung umgesehen.

Was, wenn man die Brandmelder kopfüber an eine Halterung anbringen könnte, und diese Halterung dann an möglichst hochgelagerten Positionen im Haus platzieren könnte?

Die Spezifikationen waren simpel: Eine Art rundes Teller (Durchmesser mindestens so gross wie derjenige der Brandmelder), an welches der Brandmelder mit seiner Deckenhalterung angebracht werden kann. Das Eingericht ist am Besten mit Füssen ausgestattet, damit man das Konstrukt aufstellen kann und der Brandmelder unter sich ausreichend Partikel sieht.

Eine Suche auf IKEA dauerte nicht lange und brachte folgendes Produkt an den Tag:

VARIERA Tellerhalter, Buche hell, Edelstahl (IKEA Artikelnummer 002.404.15; 7.95 CHF)

Genau was ich gesucht habe! Die auf einen Durchmesser von 12cm bis 19cm verschiebbaren Füsse helfen zudem, dass das Holzbrett auch grössere Objekte aufnehmen kann, die das Brett ein wenig überragen.

Mein Vater half mir dabei, Schrauben im Holz zu versenken, die Deckenhalterung daran zu montieren. Anschliessend bestückte ich die Brandmelder mit der 9V-Batterie und platzierte das Konstrukt an neuralgischen Punkten in unserer Wohnung.

Das Endresultat lässt sich sehen:

IKEA Variera Brandmelder
image-7045

Tags: , , , , ,
Labels: IT

1 Kommentar | neuen Kommentar verfassen

Sonntag, 13. November 2016

Präsidentschaftswahlen USA 2016: Bissige audiovisuelle Kommentare

Mark Blyth

Der Politwissenschaftler Mark Blythe hat am Tag nach den Präsidentschaftswahlen anlässlich eines Seminars am Watson Institute for International and Public Affairs an der Brown University in Providence, Rhode Island, USA, seinen Kommentar zur angeblichen Unvorhersehbarkeit Trumps Wahl und eine Prognose auf die kommenden Monate und Jahre gegeben. Prognosethemen sind unter anderem das Verfassungsreferendum in Italien, die Front National in Frankreich, die AfD in Deutschland sowie die angespannte Lage im Baltikum. Mark erläutert auch aus wirtschaftspolitischer Geschichte, wie wir an diesem Punkt in der Geschichte angekommen sind: Eine Kritik an den Auswirkungen des ungebremsten Neoliberalismus seit 1985. Kurz:

So … They’re [losers of globalisation] a bit fed up with. So they’ve decided if they get any possible opportunity, whether this is Brexit, or the Italian constitutional referendum or anything […] to basically give the elites notice: „We’ve had enough of this!“ And that’s what this is.

Ich habe mir erlaubt, zwei von Marks Monologen zurechtzuschneiden und auf YouTube hochzuladen — ich empfinde beide Ausschnitte als äusserst sehenswert:

Quelle: Mark Blyth and Wendy Schiller – Election 2016: What Happened and Why?

Jonathan Pie

Jonathan Pie liest — analog zu Mark Blyth — der nur noch auf dem Papier „demokratischen“ Partei gehörig die Leviten:

Tags: , , , , , , , , ,
Labels: Uncategorized

Keine Kommentare | neuen Kommentar verfassen